Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

„Wirtschaft erleben“ war wieder ein Publikumsmagnet

Pressemitteilung der Wirtschaftsjunioren Remscheid

61 Remscheider Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk und Dienstleistungen hatten am Samstag beim 4. „Wirtschaft erleben“ der Remscheider Wirtschaftsjunioren Tore und Türen für Interessierte geöffnet. Es konnten Produktionshallen besichtigt und Handwerkern und anderen Dienstleistern über die Schulter geschaut werden. Zudem bestand die Möglichkeit, sich über Produkte, Serviceangebote und auch Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Mancher Besucher nutze sogar die Gunst der Stunde, um selbst aktiv zu werden. Überall gelangen Einblicke und Eindrücke, die der Öffentlichkeit im Alltag sonst verborgen bleiben. Insgesamt wurden rund 10.000 Besucher gezählt. Viele hatten sich genaue Pläne ausgearbeitet, um möglichst viele Firmen besuchen zu können.

Aus Garn Seidenband weben, Stahl schmieden und pressen, Menschen pflegen, Werkzeuge bauen, Metall verarbeiten, Großküchen managen, auf Rädern duschen, modisch auftreten, Kabel schneiden, sauber reinigen, Firmen gründen, Schirme spannen, Brötchen backen, Lasten heben, unter Wasser gehen, Bier brauen, Radio senden, Zeit reisen, Sport treiben, grillen und Globalisierung hautnah – das war nur ein kleiner Teil des gesamten Angebots.

Der größte Publikumsmagnet war wieder einmal die Bäckerei Beckmann mit 1.150 Besuchern. Insbesondere die kleineren Gäste hatten dort viel Freude, da sie selbst Teig formen und die kleinen Meisterwerke nach dem Backen mitnehmen durften. Die Erwachsenen konnten sich während dieser Zeit bei Kaffee und Kuchen ausruhen. Neu dabei dieses Jahr war unter anderem das Edelstahl Werk Gustav Grimm. Geschäftsführer Götz Grimm: „Die sehr große Besucheranzahl – 500 bis 600 – hat uns überrascht. Wir durften interessierte Besucher begrüßen.“

Der Geschäftsführer der Wurm GmbH & Co. KG, Dr. Horst-Peter Wurm, konnte 30 angemeldete Gäste begrüßen, die sich das komplexe Gebiet der Digitalisierung im Lebensmittelhandel erläutern ließen. Sein Fazit: „Es hat großen Spaß gemacht, wir sind in zwei Jahren wieder dabei.“

Bei KULI bestaunten rund 200 Besucher das Werk II im Industriegebiet Großhülsberg, das erstmals geöffnet wurde. Die Arbeit mit dem aufgebauten Krans in der Endmontage und der Hubarbeitsbühne wurden fasziniert beobachtet. Der diesjährige Sprecher der Wirtschaftsjunioren, Dr. Oliver Kempkes, freute sich über das besondere Interesse und die Begeisterung der Besucher. „Wir haben wieder einmal unsere Erwartungen voll erfüllen können“ – so das Fazit von Dr. Roman Diederichs, Geschäftsleitung Karl Diederichs KG und Leiter des Arbeitskreises „Wirtschaft erleben“ der Wirtschaftsjunioren. Bei der August Dohrmann GmbH und dem Steffenshammer e.V. konnten rund 1.000 Besucher über moderne und historische Schmiedetechnik sowie über das Bauwesen informiert werden. Bei Dohrmann konnten nicht nur verschiedene Baumaschinen besichtigen, sondern auch selbst Bagger gefahren  werden. Ein Spaß nicht nur für kleinen Jungen und Mädchen....

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!