Skip to content

Der ideale „Botschafter“ in Flüchtlingskreisen

In Remscheid haben es sich viele zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen bei der Integration in unsere Gesellschaft zu helfen. Es sind Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren. Und es sind sozial eingestellte Institutionen wie die Freien Wohlfahrtsverbände. Zu den Remscheider Vereinen, die sich der Flüchtlinge annehmen, gehören auch die Sportvereine mit ihrem örtlichen Dachverband, dem Sportbund Remscheid. Dass dessen Vorsitzender Reinhard Ulbrich und Geschäftsführerin Daniela Hannemann im Flüchtlingsheim an der Freiheitstraße der 50 Jahre alte Syrer Mohamad Diab wegen seiner guten Deutschkenntnisse auffiel, war eher Zufall. Ein glücklicher Zufall für beide Seiten. Denn so bekam der Asylbewerber Diab einen Arbeitsvertrag und der Sportbund einen idealen „Botschafter“ in Flüchtlingskreisen, um auf die Sportangebote der Vereine aufmerksam zu machen. Seit dem 1. Juni wirbt Mohamad Diab aus Syrien nun für Integration durch Sport. Nach Deutschland kam er im Februar 2015 zusammen mit seinem zweitältesten Sohn – ein harter Weg von Damaskus über die Türkei, Bulgarien, Serbien, Ungarn und Österreich nach Deutschland. Inzwischen konnten seine Frau und die drei anderen Söhne nachkommen. „Alle lernen fleißig Deutsch“, erzählte Mohamad Diab dem Waterbölles (siehe Video).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Nachdem der Sportbund Remscheid mit Mohamad Diab eine Fachkraft für Integration mit und durch Sport eingestellt hat, nimmt die Umsetzung der vielen Aufgaben und Herausforderungen Formen an. Neben der Übersetzung vorhandener Angebotsbroschüren der Sportvereine sollen auch neue gegebenenfalls passgenauere Angebote für Flüchtlinge hinzukommen. Dazu der Sportbund: „Um diese zu koordinieren, nimmt Mohamad Diab persönlich Kontakt zu den Flüchtlingen und Vereinen auf und führt Bestandsaufnahmen sowie Bedarfsabfragen vor Ort durch. So können erste Kontaktschwierigkeiten reduziert werden. Unterstützt wird die Umsetzung dieser Arbeit durch Richard Bremicker und das Autohaus Bergland GmbH , die Mohamad Diab einen Ford Connect zur Verfügung stellen.“

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!