Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Auch externe Wirtschaftsprüfer können Amtsdeutsch

„Im Kinderfall unserer Stadtgemeinde ist eine hierorts wohnhafte, noch unbeschulte Minderjährige aktenkundig, welche durch ihre unübliche Kopfbekleidung gewohnheitsrechtlich Rotkäppchen genannt zu werden pflegt.“ So beginnt eine Seite im Internet, auf der ein unbekannter Autor das Märchen vom Rotkäppchen ins Amtsdeutsch mit all seinen Sprachwucherungen übertragen hat. Dieses „Beamtendeutsch“ bestimmt nach Wikipedia mit seiner „sehr förmlichen Ausdrucksweise“ nicht nur den geschäftlichen Schriftverkehr vieler Behörden und Verwaltungen, wird auch in vielen Privatfirmen und Konzernen leider allzu gerne benutzt. So auch im „Spar-Gutachten“ der Wirtschaftsprüfer von Rödl & Partner, das derzeit im Remscheider Rathaus einiges Kopfzerbrechen bereitet. In erster Linie nicht wegen der teilweise recht „gewundenen“ Formulierungen, sondern wegen der darin enthaltenen Sparvorschläge. Aber es enthält auch Sprachblüten:

Ein aufmerksamer Leser machte den Waterbölles auf die nachfolgende Textpassage aus dem Gutachten aufmerksam: "Unter dem Aspekt der Erhöhung der Effektivität und der Wirtschaftlichkeit des Forderungsmanagements ist der festzustellenden Heterogenität kommunaler Forderungsportfolien durch eine entsprechende Ausdifferenzierung der Strategie beim Forderungseinzug Rechnung zu tragen. Die Intensität des Ressourceneinsatzes, die Ausgestaltung von Prozessen und Maßnahmen sind in Abhängigkeit von Forderungshöhe und Schuldnergruppe etc. im Sinne eines Portfoliomanagements zu definieren."

Alles klar? Nein? Dann haben Sie sich Ihren normalen Menschenverstand glücklicherweise bewahrt. Der Waterbölles-Leser nahm die verschwurbelte Textpassage als geistige Herausforderung. Hier seine Übersetzung in verständliches Hochdeutsch: "Je höher die Forderung, desto mehr Aufwand sollte man treiben, um sie einzuziehen." Eine derart bahnbrechende Erkenntnis erfordert es natürlich, im Gutachten gleich in zwei ganze Absätze verpackt zu werden. Das soll dann wohl die Bedeutung der Aussage erhöhen. Dagegen ist das Märchen vom Rotkäppchen im guten alten Amtsdeutsch geradezu leichtverständlich ...

PS: Siehe auch Bericht in der Südddeutschen über die Arbeitsweisen von Unternehmensberatern, vor allem die Kommentare darunter.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!