Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Einsatz gegen Engstirnigkeit und Kaltherzigkeit

In der Gaststätte Becker auf Ehringhausen ehrte die Remscheider SPD heute zahlreiche Mitglieder für 25-, 40 und 50-jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrenzeichen. „Die Mitgliedschaft in der SPD ist etwas Besonderes. Keine andere Partei konnte so lange überdauern, weil ihre Kernforderungen auf immer neue Weise aktuell blieben und bleiben: Freiheitsrechte, soziale Gerechtigkeit und politische Teilhabe. Sie begleiten uns seit 1863“, begann der SPD-Unterbezirksvorsitzende Sven Wiertz (im Bild oben rechts) seine Rede. „Es ist eine Geschichte voller Siege und Niederlagen, mit schrecklichen und abgründigen Kriegen, mit Aufstand und Widerstand, vor allem mit der Erkenntnis: Gesellschaften sind veränderbar, Demokratie ist möglich, wenn wir wissen, welche Werte wir mit ihr anstreben, verteidigen oder erkämpfen und wenn wir mutig genug sind, die Widerstände zu überwinden. Immer lag und liegt es an uns, den Ohnmachtsgefühlen zu trotzen, für uns selbst und für andere Partei zu ergreifen und neue Entwicklungen anzustoßen.

Das hätten viele Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der bewegten Vergangenheit der Partei mit unerschütterlicher Konsequenz getan – und hätten ihre Überzeugungen viel riskiert: ihren Aufstieg, ihre gesellschaftliche Anerkennung, ihre Existenz, „und einige - viele - haben sogar ihr Leben hingegeben. Es ist das Vermächtnis dieser mutigen Menschen, die unserer Partei ihr Fundament und ich Bewusstsein geben. Wir stehen in ihrer Tradition. Gerade in schwierigen Zeiten sollten wir uns daran erinnern. Deshalb kämpfen wir für eine Gesellschaft, in der ein Mensch nicht nach seiner Herkunft, seiner Religion, seiner Nationalität oder seinem Geschlecht beurteilt wird sondern ausschließlich nach der Frage seines Charakters und seines Willens gutes für die Gesellschaft zu bewirken.“

„Wir lassen nicht zu, dass Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Diejenigen, die das versuchen, haben immer das gleiche Ziel, den größtmöglichen Nutzen für sich selbst. Es geht ihnen nicht um das Land, nicht um die Menschen, nicht um die Gerechtigkeit - sie gieren nach Macht und Profit. Weil wir diese Leier seit mehr als 150 Jahren kennen sind wir wachsam. Wir wissen, was es bedeutet, wenn die Menschen verführt werden sich gegen unsere solidarische Demokratie zu wenden. Wir haben es im Kaiserreich, im Dritten Reich und in der DDR erleben müssen. Deshalb werden wir alles tun, um eine Wiederholung auszuschließen. Wir zeigen Haltung, wir sind nicht allein“, fuhr Wiertz fort. Diese klare Botschaft habe die Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Landesparteitag am Samstag in den Mittelpunkt ihrer Rede gesetzt. „Mit uns zeigt die ganz überwältigende Mehrheit unserer Gesellschaft ihr Rückgrat - in Initiativen und Hilfsorganisationen. In Bildungseinrichtungen und Sportvereinen. Sie alle widmen sich Flüchtlingen, um ihnen das Ankommen in unserem Land und in unserer Sprache zu ermöglichen. Sie alle sind ehrenamtliche Helden des Alltags. Wenn -wie in Lennep geschehen - Steine gegen Räume ehrenamtlicher Initiativen gerichtet werden - dann stehen wir an der Seite der Betroffenen. Die Warmherzigkeit und Mitmenschlichkeit, die von unseren Ehrenamtlichen ausgehen, sind ungleich stärker als die Engstirnigkeit und Kaltherzigkeit einer blau-braunen so genannten Alternative.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!