Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Stellplatz an der Eberhardstraße für BV unverzichtbar

Grundstücksausfahrt durch Verkehrsspiegels sicherer?“, fragte der Waterbölles am 24. September und berichtete vom bislang vergeblichen Antrag von Bewohner des Hauses Eberhardstraße 39 an die Verwaltung, an der  Ausfahrt von ihrem Grundstück auf die verkehrsreiche Straße auf eigene Kosten einen Verkehrsspiegel aufstellen zu dürfen. Zwecks größerer Verkehrssicherheit. Weil dem „Ansinnen der Bewohner und der Hausverwaltung“ (Auskunft der Verwaltung. Merke: Ansinnen, nicht Anliegen) in der jüngsten "Verkehrsbesprechung" nicht worden war, hatte Bezirksbürgermeister Otto Mähler das Thema noch einmal auf die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Alt-Remscheid am Dienstag im Deutschen Werkzeugmuseum gesetzt.  Zumal Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann den Standpunkt der Experten aus der Verkehrsbesprechung wiedergegeben hatte, durch Wegfall eines Parkplatzes ließe sich die Sicht auf den Straßenverkehr ebenfalls verbessern. Die sei ohnehin nur Richtung Hasten lediglich ausreichend, Richtung Innenstadt aber gut. (Geraune in der Reihe der Zuhörer).

Nun könnten die Mitglieder der Bezirksvertretung zwar das Geschäft der Verkehrsbehörde nicht übernehmen. Aber sie können sehr wohl ihre Meinung sagen. Und das taten sie denn gestern auch – und lehnten den Vorschlag „Stellplatzverzicht statt Verkehrsspiegel“! unisono ab. Rosemarie Stippekohl (CDU) drückte es so aus: „‘Parkplatz weg!‘ ist keine Lösung“. Man denke nur an die Mitglieder der neuen Kindertagesstätte am Holscheidsberg, (in Bau), die in absehbarer Zeit auf jeden freien Parkplatz in der näheren Umgebung ihrer Arbeitsstelle angewiesen seien. Alexander Ernst (W.i.R.) stellte die Entscheidung der Experten grundsätzlich in Frage: „Wie haben die denn die Sichtachse überprüft. Aus einem VW-Bulli mit besserer Übersicht oder aus einem kleinen Sportwagen heraus?“ Wie Jürgen Beckmann einräumen musste, ist die mehrköpfige „Verkehrsbesprechung“ stets mit einem städtischen Kleinbus unterwegs, in dem alle Beteiligten Platz finden.

Die BV-Mitglieder baten den Ordnungsamntzsleiter, das Thema erneut in der Expertenrunde anzusprechen -  mit Schwerpunkt „Parkplatzbedarf“. Beckmann legte sich allerdings nicht fest und verwies darauf, dass das Entscheidungsrecht bei „seiner“ Behörde liege. „Das ist nun mal so“, gab ihm Bezirksbürgermeister Otto Mähler Recht und warnte vor einem spontanen, anderslautenden Beschluss der BV. Denn der könne zu nichts führen. Es kommt nun auf die bessere Einsicht der Verkehrsfachleute an. Diese seien es übrigens nicht gewesen, die 100 Meter weiter unterhalb einen anderen Verkehrsspiegel genehmigt hätten, so Beckmann. Der sei mit „Sondernutzungsgenehmigung“ aufgestellt worden; die Begründung dafür habe er aber (noch) nicht in Erfahrung bringen können. „Wenn es nach Anliegern ginge, könnten wir das ganze Stadtbild mit Verkehrsspiegeln zupflastern!“ Beatrice Schlieper bezweifelte das und bat um eine Übersicht abgelehnter Bürgeranträge. Die ließe sich aber nicht auf Knopfdruck erstelle, so Beckmann, sondern „nur händisch“.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

In Remscheid sorgen rund 60 Verkehrsspiegel für zusätzliche Sicherheit auf den Straßen (ohne die privat instalierten). Das stellte sich in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid heraus. Da sollte es auf einen mehr nicht ankommen, meinten die BV-Mitglieder und beschlossen die Aufstellung eines solchen Spiegels an einer Grundstücksausfahrt an der Eberhardstraße. Dem hatte sich die Ordnungsbehörde bislang hartnäckig widersetzt. Ob sie jetzt einlenkt? Man wird sehen...

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!