Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ingo Schäfer ist der SPD-Kandidat für den Bundestag

In der Vollversammlung der Remscheider SPD am 17. September in der Mensa der Sophie-Scholl-Schule bewarben sich Simon Geiß (Wuppertal) und Ingo Schäfer (Solingen) um die SPD-Kandidatur im Bundestagswahlkreis 103 (Solingen - Remscheid - Cronenberg - Ronsdorf). Von den 98 gültigen Stimmen entfielen auf Simon Geiß 65 und auf Ingo Schäfer 33. Die endgültige Entscheidung fiel allerdings erst gestern Abend in der Wahlkreisdelegiertenversammlung im Gemeindesaal der Alevitischen Gemeinde am Zentralpunkt; Der 50-jährige Solinger Ingo Schäfer setzte sich dabei mit 40 Stimmen gegen den 29-jährigen Ronsdorfer Simon Geiß durch, der 27 Stimmen erhielt.

Das Ergebnis der Mitgliederbefragung der Remscheider SPD war den Remscheider Delegierten als Empfehlung mitgegeben worden. Das hatte für die gestrige Delegiertenversammlung ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwarten lassen. Denn von den 67 Delegierten entfielen 33 auf Solingen, 24 auf Remscheid und zehn auf Wuppertal. Rein rechnerisch hatten Remscheid/Wuppertal gegenüber Solingen also nur eine Stimme mehr. Und Geiß hatte bei der parteiinternen Meinungsbildung nicht nur in Remscheid, sondern auch in Wuppertal deutlich vorne gelegen, Schäfer lediglich in Solingen. Erstaunlich deutlich fiel demgegenüber gestern mit 40 von 67 abgegebenen Stimmen der Vorsprung von Schäfer gegenüber Geiß aus.

„Das hatte es schon lange nicht mehr gegeben, dass eine Delegiertenversammlung auf so großes Interesse stieß, dass ständig Stühle nachgestellt werden mussten,“ heißt er in einer Pressemitteilung der Remscheider SPD. Darin vermeidet die Partei die Konfrontation mit den Parteifreunden in Solingen, die im Vorfeld deutlich geworden war. Zitat: „Beide Kandidaten zeigten in ihren leidenschaftlich vorgetragenen Reden große inhaltliche Schnittmengen. Beide betonten die Notwendigkeit einer sozial gerechten Politik. Beide betonten, dass es beim Thema Rente Reformen geben müsse, damit Menschen im Alter nicht unter die Armutsgrenze fallen. Beide betonen ebenfalls, dass sie sich für eine finanzielle Unterstützung der finanziell durch hohe Sozialausgaben belasteten Kommunen einsetzen wollen. Auch beim Kampf gegen politischen Extremismus zeigten sie große Übereinstimmung. (...) Schon während der beiden Vorstellungsreden wurde deutlich, dass beide Kandidaten auf große Sympathien unter den Mitgliedern trafen.“ Und nach Verkündung des Wahlergebnisses gehörte Simon Geiß zu den ersten Gratulanten und ging danach noch einmal ans Rednerpult, um sämtliche Delegierte und Gäste auf den Bundestagswahlkampf einzuschwören. „Es gelte, nun gemeinsam alles dafür zu geben, dass der Bundestagswahlkreis zurück erobert werde, was von den 120 SPD-Mitgliedern im Saal mit lautstarkem Applaus gefeiert wurde.“

Ingo Schäfer, geboren am 20. September 1965 in Solingen, machte 1981 bis 1983 eine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei den Mannesmann Röhrenwerken und 1987 bis 1988 eine weitere zum Berufsfeuerwehrmann der Stadt Solingen. 2014 bestand er an der Verwaltungsfachschule Hilden und am Institut der Feuerwehr in Münster die Weiterbildung  zum feuerwehrtechnischen gehobenen Dienst. 2011 gründete Ingo Schäfer die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft, deren Bundesvorsitzender er ist.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SPD Remscheid am :

Ein Wahlabend ohne Wahlparty ist kein Wahlabend! Er bildet für die SPD stets den Schlusspunkt sehr arbeitsreicher Wochen, wo dutzende von Mitgliedern zu unterschiedlichen Uhrzeiten auf der Straße, auf Leitern oder auch im Freundes- und Bekanntenkreis für die Wahl der SPD werben. Und auch wenn die aktuellen Meinungsumfragen es als kühn erscheinen lassen, arbeiten wir in der Remscheider SPD mit voller Kraft auch einen erfolgreichen Wahlabend und damit auf eine Wahlsiegparty hin! Wir wollen, dass Martin Schulz Bundeskanzler und Ingo Schäfer direkt in den Deutschen Bundestag gewählt wird! Und da dieses Vorhaben sehr kräftezehrend ist, versteht es sich von selbst, dass es bei unserer Wahlsiegparty am 24.09. auch etwas zu essen und trinken geben – und zwar beileibe kein Selters! Wir werden die SPD-Geschäftsstelle am 24.09. ab 17:30 Uhr öffnen und allen SPD-Mitgliedern und Sympathisanten die Möglichkeit geben, einen überraschenden Wahlabend zu erleben. Dieser wird spätens um 23:59 Uhr enden, denn ab 0:00 Uhr beginnen wir wieder mit der Arbeit! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich: die SPD-Geschäfststelle bietet genug Raum – und zwar für die Vorbereitung erfolgreicher Wahlkampfaktionen als auch zum feiern!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!