Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Imbiss und neue Häuser oder noch ein Discounter?

Die Stadtverwaltung will den Bebauungsplan Nr. 166 ändern. Dabei geht es um ein unterhalb des städtischen Gesundheitshauses an der Hastener Straße (Richtung Feld) gelegenes brachliegendes Grundstück. Es diente der Firma Honsberg Lamb Sonderwerkzeugmaschinen GmbH (früher „Honsberg“), Hastener Straße 22 bis 26, bis zu ihrem Konkurs im Jahre 2006 als Mitarbeiter-Parkplatz. Für das seitdem ungenutzte Grundstück bestehe „dringender städtebaulicher Handlungsbedarf“, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung zur Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid am kommenden Dienstag. Die vorgesehene Änderung des Bebauungsplanes soll auf dem Grundstück parallel zur Hastener Straße einen Bäckerei-Imbiss und im rückwertigen Bereich Einfamilien-Reihen- oder -Doppelhäusern ermöglichen.

Nachdem ein Fachgutachter keinen Widerspruch zum geltenden Einzelhandelskonzept erkannt hatte, hatte die Stadt im September die Baugenehmigung für ein Geschäftshaus mit drei SB-Märkten einem Café sowie dazugehörigen Stellplätzen auf dem einstigen Firmengelände erteilt (auf dem derzeit ein riesiger Schuttberg liegt). Ein anderer Investor, der im Juli wegen eines Lebensmittel-Discounter in der Größe von 800 m² oder gar 1200 m² auf dem früheren Parkplatz angefragt hatte, wurde von der Bauverwaltung dagegen abgewiesen. Begründung: Die angestrebte Nutzung entspräche nicht den planungsrechtlichen Festsetzungen des seit dem 6. November1964 rechtsverbindlichen Bebauungsplans. Entsprechend war im Mai auch eine Voranfrage zum Neubau eines Bäckerei-Imbiss und von 13 Einfamilien-Reihenwohnhäusern mit 13 Garagen und 13 Stellplätzen abgelehnt worden, „obwohl diese ... Nutzung an diesem Standort städtebaulich sinnvoll und wünschenswert wäre“ (Zitat aus der Vorlage). Dafür soll die Änderung des Bebauungsplans nun den Weg frei machen, nicht aber für einen weiteren Lebensmittel-Discounter (ALDI).  Denn die Rahmenplanung Hasten sehe für den ehemaligen Betriebsparkplatz eine neue Wohnnutzung und eine Bestandsentwicklung unter Berücksichtigung der angrenzenden Nutzungen vor.

Eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung ist beabsichtigt. Parallel dazu soll die Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange stattfinden. Auch der Ausschuss für Bauen, Gebäudemanagement, Liegenschaften und Denkmalpflege wird sich mit den Plänen noch befassen, bevor der Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss darüber abschließend befinden wird.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Die Bezirksvertretung Alt-Remscheid hat den Plänen der Verwaltung am Dienstag zugestimmt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!