Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bewerberkampagne „Dein Gesicht für deine Firma“

Pressemitteilung der Stadtwerke Remscheid

„Unsere Flotte befördert das wertvollste Gut, das es gibt.“ – „Stadt, Land, Job – grüne Welle auf ganzer Linie.“ – „Mein Büro ist eine Kreativschmiede und hat 95°.“ Mit diesen und vielen weiteren Slogans werben demnächst die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadtwerke Remscheid, der EWR und des H2O auf Plakaten, in Anzeigen und im Internet für neue Kolleginnen und Kollegen. Fahrer und Fahrerinnen im Fahrdienst werben sogar auf einem eigens für diese Kampagne gestalteten Bus und machen auf die verantwortungsvolle Tätigkeit als Busfahrer/-in aufmerksam.

Insgesamt haben sich 50 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Stadt-werke Remscheid-Verbunds nach dem internen Aufruf „Dein Gesicht für deine Firma“ für diese Kampagne, die sich über den gesamten Unternehmensverbund zieht und dessen Motive nach und nach veröffentlicht werden, zur Verfügung gestellt. Angefangen von Monteuren, die draußen unterwegs sind, den Ingenieuren in den Planungsprozessen, den Mitarbeitern/-innen im Fahrdienst, den Kollegen aus der Werkstatt bis zu den Schwimmmeistern/-innen wurde eine bunte Mischung zusammengestellt, die den unterschiedlichsten Stellenprofilen im Unternehmensverbund entspricht.

Den Startschuss der Kampagne bildet der Fahrdienst des Verkehrsbetriebes. Zum Einsatz kommen die Busfahrer- und Busfahrerinnen jetzt auf Plakaten, in Anzeigen und auf den Bussen, um den ersten Busfahrer (m/w) – Bewerber – Tag am 12. November zu bewerben. Die neue Bewerberoffensive richtet sich in erster Linie an Quereinsteiger/-innen mit Führerscheinklasse B, die gern mit Menschen arbeiten und sich weiterentwickeln möchten und die dann in der hauseigenen Fahrschule der Stadtwerke die Ausbildung zur Führer-scheinklasse C + D erhalten.

Der Weg von der Bewerbung bis hin auf den Fahrerplatz geht relativ schnell. Lässt man die Dauer für das Bewerbungsprozedere und eine Kündigungsfrist beim alten Arbeitgeber außer Acht, können frisch ausgebildete Busfahrer/-innen je nachdem welche Führerscheinklasse sie mitbringen, frühestens nach 7 Wochen und spätestens nach sechs Monaten im Remscheider Liniennetz unterwegs sein.

Am ersten Busfahrer(m/w)–Bewerber–Tag (12.11.2016) in der Fahrschule der Stadtwerke Remscheid gibt es für Interessierte von 11 bis 16 Uhr alle Infos rund um die Ausbildung zum/ zur Busfahrer/-in, zur Führerscheinausbildung Klasse D, zum Thema Vergütung und zu Unternehmensleistungen. Ebenfalls steht ein Bussimulator zur Verfügung, und wer möchte, hat auch die Möglichkeit selbst hinter dem Lenkrad zu sitzen und eine Fahrt mit dem Fahrschulbus auf dem Betriebsgelände zu machen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!