Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Robin Denstorff - Reisende soll man nicht aufhalten

Waterbölles-Kommentar

Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. Erst recht nicht jene, die nur auf der Durchreise sind. Bei Stadtplaner Robin Denstorff (38) hatte ich dieses Gefühl schon bei der ersten Begegnung (und habe das im Kollegenkreis auch gesagt). So seltsam das klingen mag: Der Dipl.-Ingenieur, der im Juni 2015 als Leiter des Referates für Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung zur Remscheider Stadtverwaltung kam in der Nachfolge von Sigrid Burkhart, die nach kurzem Gastspiel nach Kaarst gewechselt war, wirkte auf mich selten wie der Fachmann für Planungsmanagement und Projektentwicklung (sein Studienschwerpunkt an Universität Hamburg), sondern wie ein generalistischer politischer Wahlbeamter, in seinen Antworten eher allgemeiner als konkret. In Remscheid kam er nie richtig an, hat seinen Hauptwohnsitz auch heute noch mit Frau und Tochter in Rheinbach, wo er bis zu seinem Karrieresprung nach Remscheid als städtischer Sachgebietsleiter für Planung und Umwelt arbeitete. „Ich habe noch nie in meinem Berufsleben ein Bewerbungsprofil entdeckt, das so sehr zu mir passte“, kursiert im Internet ein Zitat von ihm aus dem RGA. Wie passt dazu, dass er schon wenige Monate nach Dienstbeginn eine erste Bewerbung schrieb, um Remscheid wieder den Rücken zu kehren?

Ob das die einzige Bewerbung war, bevor er jetzt in Münster Erfolg hatte? Wie auch immer. Nun marschiert Denstorff weiter nach oben, wird Dezernent für Planung bei der Stadt Münster. Die Kandidatenkür hat er durchlaufen, ist jetzt der einzige verbliebene Bewerber und wird aller Voraussicht nach am 9. November vom Hauptausschuss der Stadt Münster als Nachfolger von  Hartwig Schultheiß gewählt werden. Ein Empfehlungsbeschluss, dem anschließend der Rat der Stadt noch zustimmen muss.

Was die Kommunalpolitiker in Münster bewogen hat, sich für Robin Denstorff zu entscheiden, ist nicht bekannt. Haben sie ihn in den Vorstellungsgesprächen in den Fraktionen auch nach erfolgreich abgeschlossenen Projekten gefragt? Dann haben sie dafür nicht viel Zeit aufwenden müssen. Denn wenn sich Denstoff jetzt als frisch gebackener Generalist aus dem Remscheider Rathaus verabschiedet, hinterlässt er im Wesentlichen viele Baustellen. Vom DOC, dem neuen Sportzentrum Hackenberg, Planungen zu neuen Gewerbe- und Wohngebieten bis hin zum neuen Kino am Hauptbahnhof.

Ich wünsche Robin Denstorff, dass er sich in seinem neuen Amt in Münster die Zeit nimmt, Projekte  abzuschließen, bevor er den nächsten Karriereschritt wagt. Ich denke da an eine leitende Stelle im Bauministerium in Düsseldorf.

Trackbacks

Waterbölles am : " Das DOC-Projekt darf nicht ins Stocken geraten!"

Vorschau anzeigen
Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen und Gruppen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und W.i.R. Wir haben nach den ersten Medienberichten über den Weggang von Robin Denstorff nach Münster Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz umgehend

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Wie erwartet hat der Hauptausschuss der Stadt Münster dem Rat der Stadt einstimmig (bei Enthaltung der Linken) Robin Denstorff zur Wahl als Baudezernent vorgeschlagen.

Chronist am :

Einstimmig hat der Rat der Stadt Münster Robin Denstorff am Mittwoch zum Baudezernenten gewählt. Im Haupt- und Finanzausschuss gratulierte ihm Oberbürgermeister Mast-Weisz gestern Abend unter spärlichem, schnell verebbenden Beifall einiger weniger Ausschussmitglieder . Am Rande der Sitzung hieß es, Denstorff werde seine neue Stelle zum 1. April antreten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!