Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nächste Sperrung in Unterburg Ende März

Pressemitteilung der Stadt Solingen

Die erste Bauphase am Eschbach ist nahezu abgeschlossen. In diesem Zuge sind die Mühlendammbrücke erneuert und erste Arbeiten für den Hochwasserschutz ausgeführt worden. Auf Hochtouren laufen jetzt die Vorbereitungen für die zweite Bauphase, die Ende November zunächst mit Rodungsarbeiten startet. Ende März 2017 beginnen dann umfangreiche Bauarbeiten: Um Unterburg künftig besser vor Hochwasser zu schützen, wird das Bett des Eschbachs auf einer Länge von rund 600 Metern tiefer gelegt. Zugleich erneuert der Wupperverband die Ufermauern auf der in Fließrichtung linken Seite des Baches, die Stadt Solingen saniert die Stützwand zur Eschbachstraße und baut sie auf rund 300 Metern neu. Die Arbeiten an der städtischen Stützwand werden Ende 2017 abgeschlossen sein, die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz enden voraussichtlich im Herbst 2018.

Der Bauablauf der zweiten Bauphase wurde aufgrund aktueller Erkenntnisse noch einmal angepasst. Weitere Untersuchungen und statische Berechnungen hatten ergeben, dass ergänzend zur ursprünglichen Planung auch die östliche Ufermauer zwischen den Brücken Wupperinsel und Apotheke neu gebaut werden muss. Zudem sind aufwändige Sicherungsmaßnahmen am Gebäude der Sparkasse und den Brückenauflagern notwendig, um den Eschbach an dieser Stelle ausreichend vertiefen zu können. Ursprünglich waren in diesem Bereich keine baulichen Maßnahmen vorgesehen.

In diesem Jahr wird es auf der Eschbachstraße keine Vollsperrung mehr geben. Die bisher ausgeschilderte großräumige Umleitung wird daher bis zum Beginn der umfangreichen Bauarbeiten Ende März 2017 außer Kraft gesetzt. Damit reagieren die Verantwortlichen auch auf Wünsche aus der Bevölkerung, die nun während der Wintermonate keine weiten Umwege fahren muss. Wie langfristig angekündigt, folgt die nächste Vollsperrung, wenn ab Ende März die städtische Stützwand als Bohrpfahlwand neu gebaut wird. Die Sperrung gilt während der täglichen Arbeitszeit von 7 bis 18 Uhr, insgesamt dauern diese Arbeiten etwa sechs bis acht Monate. Außerhalb der Vollsperrung wird der Verkehr einspurig durch den Ort geführt und durch eine Baustellenampel geregelt. Für den Umgehungsverkehr gilt wieder die großräumige Umleitung. Die Arbeitsabläufe wurden so optimiert, dass die derzeitig gültige einspurige Verkehrsführung ab Ende 2017, wenn die städtische Stützwand fertig gestellt ist, um rund 350 Meter verkürzt werden kann.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Sollten sich die Bauarbeiten in Unterburg verzögern (keine Umleitung über Remscheid), könnten die verkehrsärmeren Zeiten in Vieringhausen dazu genutzt werden, um dringende Sanierungsarbeiten an einer Gastleitung im Bereich der Sparkassenfiliale auszuführen, berichtete heute in der Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid Ordungsamtsleiter Jürgen Beckmann.

Stadt Solingen am :

Die Bauarbeiten in Unterburg können möglicherweise bald in die zweite Phase gehen. Die Vergabekammer hat die Beschwerde eines Bieters, der im Vergabeverfahren unterlegen war, zurück gewiesen, teilt der Wupperverband mit. Die bisherige Vergabeentscheidung von Wupperverband und Stadt Solingen sei nicht zu beanstanden. Ab dem 11. April könnte nun das ausgewählte Unternehmen beauftragt werden, denn dann ist die Entscheidung der Kammer rechtskräftig. Voraussetzung ist, dass der unterlegene Bieter nicht in die nächste Instanz geht und Beschwerde beim Oberlandesgericht in Düsseldorf einlegt. Wenn das Verfahren ohne weitere Beschwerde bleibt, könnten die Bauarbeiten voraussichtlich Ende Mai starten. Der konkrete Zeitplan wird dann unverzüglich mit der ausführenden Firma abgestimmt. Im ersten Teil der Bauphase 2 erfolgen die Arbeiten zum Hochwasserschutz zwischen der Brücke zur Wupperinsel und der neuen Brücke Mühlendamm, zudem wird die Stützwand entlang der Eschbachstraße neu gebaut. Die Bauphase 1 ist inzwischen abgeschlossen, die Mühlendammbrücke wird ab April für den Verkehr freigegeben. Die Behelfsbrücke bleibt vorläufig noch geöffnet. Sie wird im Zuge der weiteren Bauarbeiten für die Öffentlichkeit gesperrt

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!