Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Lösung für Härterei Gommann gefunden

Pressemitteilung der SPD

Der SPD-Fraktion ist es gelungen, dass zum städtischen Haushalt 2017/2018 investive Mittel für Baumaßnahmen an der Dreiangelstraße eingebracht werden. Sven Wolf, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Ich habe in meiner Rede im Rat am 24.11. ausdrücklich auf dieses Verkehrsproblem hingewiesen und das endlich eine Lösung gefunden werden muss. Gerade im Hinblick auf Wirtschaftsförderung und Sicherung von Gewerbestandorten in unserer Stadt müssen wir entsprechende Signale geben.“  Nach vielen Gesprächen vor Ort, sowohl mit der Geschäftsleitung der Firma Gommann wie auch mit den zuständigen Verwaltungsmitarbeitern, kann nun endlich mit der Planung für den Einmündungsbereich Dreiangelstraße/Hastener Straße im kommenden Jahr begonnen werden.  Bezirksbürgermeister Otto Mähler: „Unser Einsatz hat sich gelohnt! Mit großer Mehrheit fasste der Rat der Stadt Remscheid den Beschluss, Mittel im Haushalt für die kommenden Jahre zum Ausbau der Dreiangelstraße Einmündung Hastener Straße einzustellen. Die Umsetzung soll in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßen NRW erfolgen, um eine verbesserte und störungsfreie Andienung der Härterei zu gewährleisten“.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Wie die Mitglieder des Bauausschusses gestern erfuhren, hat der Verwaltungsvorstand der Stadt grünes Licht gegeben für den Plan, die Einmündung der Dreiangelstraße in die Hastener Straße in der Gerstau („große Schleppkurve“) so auszubauen, dass sich bei Schwerlastverkehr künftig der Verkehr auf der Hastener Straße nicht mehr staut. Allerdings stehen noch Verhandlungen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW an über die Aufteilung der Baukosten.

Fraktion der SPD am :

An der Dreiangelstraße befindet sich seit vielen Jahren der Sitz der Firma Gommann. Anlieferungen können nur über die Hastener Straße erfolgen. Fast 100 Lkws bringen wöchentlich bis zu 400 Tonnen Material. Aufgrund einer Spitzkehre können diese Lkws aus der Dreiangelstraße nur mit großem Rangieraufwand in die Hastener Straße abbiegen. Bereits im April 2016 hatte die SPD eine Anfrage zu diesem verkehrstechnischen Problem im Einmündungsbereich der Dreiangelstraße zur Hastener Straße gestellt. Im November 2017 wurde die Planung zur Umsetzung im Bauausschuss vorgestellt und ein konsensfähiges Konzept mit der Firma Gommann und Straßen NRW erarbeitet werden. Es ist daher von großer Wichtigkeit, dass eine verkehrstechnische Optimierung in diesem Bereich umgesetzt wird. Zur Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss am 21. Juni hat die SPD-Fraktion daher um Beantwortung nachfolgender Fragen gebeten: Wann beginnt die Umsetzung der verkehrstechnischen Optimierung? Wann wird die im Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss vom 5. März zugesagte Vorlage zur Umsetzung eines Planes vorgestellt?

Lothar Kaiser am :

Zur Anfrage der SPD hieß es heute im Haupt- und Finanzausschuss, die Arbeit der beauftragten technischen Gutachter sei noch nicht abgeschlossen. Aber es werde in der zweiten Jahreshälfte eine Beschlussvorlage für die Politik geben, so dass der Straßenbauprojekt im kommenden Jahr nicht nur begonnen, sondern voraussichtlich auch beendet werden könne.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!