Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

OB und Fraktionen stellen Peter Heinze vor

in seiner Sitzung am 6. Juli entscheidet der Stadtrat über eine wesentliche Personalie im Remscheider Rathaus. Unter dem Tagesordnungspunkt 13 wählen die Ratsmitglieder den künftigen Dezernenten für Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von acht Jahren und übertragen ihm unter dem Vorbehalt einer späteren Änderung der Dezernatsverteilung das gleichnamige Dezernat. Die Besoldung erfolgt gem. § 2 Abs. 2 der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) nach Besoldungsgruppe B 3 des Landesbesoldungsgesetzes (LBesG). Die Aufwandsentschädigung richtet sich nach § 6 Abs. 1 (EingrVO).  Zur Wahl vorgeschlagen hat Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, wie der Waterbölles am 21. Juni berichtete, Peter Heinze, seit 2009 Leiter der Wirtschaftsförderung bei der Stadt Hilden.

In der Sitzung des Rates am 13. Dezember 2016 war beschlossen worden, dass künftig anstelle des bisherigen Referates ein Dezernat für Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung eingerichtet wird. Weiterhin wurde beschlossen, ein Personalberatungsunternehmen mit der Suche und Auswahl einer geeigneten Kandidatin / eines geeigneten Kandidaten zu  beauftragen. Die Fa. Kienbaum Consultants International GmbH hat daraufhin sowohl über Ausschreibung als auch durch Direktansprache den Stellenmarkt bzw. das Angebot von Bewerberinnen und Bewerbern sondiert. „Über den Verlauf der intensiven, jederzeit eng mit der Verwaltung abgestimmten Suche wurden die Fraktionsvorsitzenden/-sprecherin und Ratsgruppenvorsitzenden/-sprecher sowie die Ratsmitglieder unterrichtet“, teilte die Stadtverwaltung heute mit. „Das beauftragte Personalberatungsunternehmen Kienbaum Consultants International GmbH, die Verwaltung und die an der Auswahl beteiligten Mitglieder der Fraktionen/Gruppen sind einvernehmlich zu der Auffassung gelangt, dass mit Herrn Peter Heinze der für die zu besetzende Position geeignetste Kandidat gefunden wurde.“

Gem. § 71 der Gemeindeordnung (GO NRW) obliegt die Wahl der Beigeordneten dem Rat. Bei Stimmenmehrheit - und davon ist auszugehen - tritt Peter Heinze die Nachfolge von Robin Denstorff an, der als ehemaliger Leiter des städtischen Referats für Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung zum 1. März als Planungsdezernent zur Stadt Münster wechselte. Den potentiellen neuen Baudezernenten Peter Heinze möchte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr gemeinsam mit den Ratsmitgliedern Jens-Peter Nettekoven (MdL), Sven Wolf (MdL), Jutta Velte, Fritz Beinersdorf, Philipp Wallutat, Waltraud Bodenstedt sowie Roland Wagner (Fachdienstleiter Personal und Organisation) als Mitglieder der Findungskommission sowie Dr. Frank Baumgarten (Vice President, Mitglied der Geschäftsleitung und Partner der Kienbaum Consultants International GmbH) den lokalen Medien im kleinen Sitzungssaal des Rathauses vorstellen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fritz Beinersdorf, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE am :

Ich bin erstaunt, plötzlich Mitglied einer Kommission zu sein, ich bin weder in einen Kommission gewählt noch entsandt worden. Ich bin lediglich der Einladung des Fachdienstleiters Roland Wagner, vom 24. Mai gefolgt und habe an einem „Vorstellungsgespräch“ teilgenommen. Noch erstaunter bin ich über die Formulierung in der Einladung zum Mediengespräch, in der es heißt: „„Das beauftragte Personalberatungsunternehmen Kienbaum Consultants International GmbH, die Verwaltung und die an der Auswahl beteiligten Mitglieder der Fraktionen/Gruppen sind einvernehmlich zu der Auffassung gelangt, dass mit Herrn Peter Heinze der für die zu besetzende Position geeignetste Kandidat gefunden wurde.“ Ich habe nicht für Herrn Heinze votiert. Schon in der Ratssitzung im Dezember hat sich DIE LINKE sowohl gegen die Schaffung des neuen Dezernentenposten als auch gegen die Beauftragung eines Headhunters ausgesprochen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!