Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

In Unterburg rollt morgen der Bagger an

Pressemitteilung der Stadt Solingen

In Unterburg beginnt in dieser Woche die "heiße Phase": Die städtische Stützwand an der Eschbachstraße wird auf einer Länge von rund 300 Metern neu gebaut. Dabei kommt ein großer Bagger zum Einsatz, der die Eschbachstraße ab Mittwoch, 26. Juli, im jeweiligen fortschreitenden Baubereich (50 bis 70 Meter) während der täglichen Arbeitszeit (montags bis freitags 7 bis 18 Uhr) komplett versperrt. Für diese Arbeiten ist innerhalb des Gesamtprojektes eine Bauzeit von sechs bis acht Monaten geplant.  

Wer an der Eschbachstraße wohnt, kann von der jeweils freien Seite bis zur Baustelle fahren. Aus Solingen kommend sind die Häuser bis zur Nummer 52a und 57 erreichbar, aus Richtung Remscheid / Wermelskirchen die Hausnummern 56/58/60 und ab 71 aufwärts. Die Straße Mühlendamm ist über die Mühlendammbrücke erreichbar. Außerhalb der Arbeitszeiten können Anlieger die Baustelle einspurig passieren. Für den Durchgangsverkehr gilt weiterhin die großräumig Umleitung. Wer aber die Restaurants und Cafés in Unterburg besuchen und mit der Seilbahn zum Schloss hinauffahren möchte, kann wie gewohnt die Parkplätze in Unterburg nutzen. Aufgebaut wird das Bohrgerät am Mittwoch, 26. Juli, spätestens am Donnerstag nimmt es seine Arbeit in Höhe der Mühlendammbrücke auf und arbeitet sich bachaufwärts vor. Damit das Betonbett rund um die einzelnen Bohrpfähle aushärten kann, wird dabei zunächst erst jeder fünfte Pfahl gesetzt, nach und nach werden dann die Lücken dazwischen gefüllt. Parallel dazu werden die Kanalbauarbeiten an der Eschbachstraße stromaufwärts weitergeführt, Versorgungsleitungen umverlegt und mehrere Gebäude unterfangen. Mit diesen Arbeiten wird die Tieferlegung des Bachbettes zum Schutz vor Hochwasser vorbereitet.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wupperverband am :

Wenn das Wetter mitspielt und es trocken ist, erfolgt in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch – vom 17. auf den 18. April - der Umschluss auf den neuen Eschbachsammler in Unterburg. Im Rahmen der Arbeiten für den Hochwasserschutz in Unterburg war parallel zum alten Sammler eine neue 40 Meter lange Leitung verlegt worden, die nun angeschlossen wird. Voraussetzung für den Anschluss der neuen Leitung ist, dass nur wenig Abwasser im Sammler fließt. Daher können diese Arbeiten nur in den Nachtstunden und bei wenig Regen stattfinden. Die Arbeiten finden im Schwerpunkt zwischen Haus 28 Eschbachstraße und Mühlendamm 2 statt. Sie beginnen um 23 Uhr und werden maximal vier bis sechs Stunden dauern. Die betroffenen Anwohner werden von der Baufirma über die nächtlichen Arbeiten informiert. Durch die Arbeiten kann es unter Umständen zu Lärmbelästigungen kommen: Daher ist die Baufirma bemüht, diese auf ein Minimum zu beschränken und die Arbeiten zügig abzuschließen. Der Verkehr wird durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Stadt Remscheid am :

Die angekündigte Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Unterburg beginnt eine Woche später am 11. Juni. Sobald die neue Stützwand zur Eschbachstraße fertiggestellt ist, wird der betroffene Straßenabschnitt saniert. Der Straßenbau startet am Montag, 11. Juni, und nicht, wie zunächst angekündigt, eine Woche früher. Experten der Technischen Betriebe hatten festgestellt, dass die beauftragte Baufirma beim Stützwand-Neubau noch nachbessern muss. Wegen des Unwetters am Dienstag war das bisher noch nicht möglich und soll kurzfristig in der kommenden Woche erledigt werden. Von Montag, 4. Juni bis Freitag, 8. Juni, gilt deshalb die bekannte arbeitstägliche Sperrung von 7 bis 18 Uhr. Der Verkehr fließt über eine Spur und wird durch die Baustellenampel geregelt. Mit dem Straßenbau beginnt ab Montag, 11. Juni, die etwa vierwöchige Vollsperrung rund um die Uhr. Die Zufahrt nach Unterburg, zum Mühlendamm, zur Wupperinsel, zur Seilbahn und zum Parkplatz Hasencleverstraße ist frei, der Durchgangsverkehr in Richtung Oberburg wird ab Krahenhöhe großräumig umgeleitet. Sobald die Straße erneuert ist, kann der Verkehr wieder fließen - zunächst über eine Spur, da an der neuen Stützwand noch das Geländer montiert wird. Voraussichtlich ab Anfang August ist die Ortsdurchfahrt schließlich komplett frei. Es muss nur noch noch mit kleineren Einschränkungen gerechnet werden, da auch der Gehweg neu gebaut wird. Im weiteren Bauablauf sind bis zum Jahresende möglicherweise wenige eintägige Sperrungen erforderlich. Während der Vollsperrung verkehrt von Burg Brücke bis Burg Bahnhof ein Kleinbus über den Mühlendamm. Montags bis freitags gilt der gewohnte Fahrplan, samstags und sonntags ersetzt der Kleinbus zudem die Linienfahrten der 687 und 689 und fährt von Burg Brücke bis Oberburg/Jugendherberge.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!