Skip to content

Schauern, Dauerregen und ein paar Trockenphasen

Pressemitteilung des Wupperverbandes

Nach den trockenen Monaten April, Mai und Juni brachte der Sommermonat Juli reichlich Regen. Zwischen Tagen mit Gewitterschauern und Dauerregen gab es nur wenige Trockenphasen. An allen Messstellen im Wuppergebiet lagen die Regenmengen deutlich über dem Durchschnitt, so lautet die Bilanz des Wupperverbandes. An der Messstelle Lindscheid / Große Dhünn-Talsperre regnete es 175 Liter oder gut 17 Eimer Wasser auf den Quadratmeter. Das sind 66 Liter mehr als im Durchschnitt. Mit 155 Litern war es an der Bever-Talsperre um 41 Liter nasser als im Juli-Durchschnitt. An der Kläranlage Solingen-Burg lag die Juli-Regenmenge mit 149 Litern pro Quadratmeter um 36 Liter über dem Durchschnitt.
Durch heftige Gewitterschauer oder auch Dauerregen kamen an einigen Juli-Tagen große Regenmengen zusammen: Am 19 Juli regnete es 36 Liter in Wuppertal-Buchenhofen, 33 Liter in Solingen-Burg, 26 Liter an der Bever-Talsperre und 23 Liter an der Großen Dhünn-Talsperre.
Im Dauerregen am 25. Juli fielen 32 Liter in Solingen, 29 Liter an der Großen Dhünn-Talsperre, 28 Liter an der Bever-Talsperre und 27 Liter in Wuppertal. An den Tagen mit Dauerregen und Gewitterschauern führten auch die Wupper und die Nebenbäche zumindest kurzzeitig mehr Wasser als in sommerlichen Trockenphasen. Von Hochwasservorwarnstufen blieben die Pegelstände allerdings weitgehend entfernt. In seinem Hochwasserportal stellt der Wupperverband aktuelle Pegelstände, eine Situationsanalyse und viele weitere Infos bereit. Das Portal ist im Internet zu finden unter hochwasserportal.wupperverband.de.

Auch wenn der Juli nasser war als im Durchschnitt, wurde der bisherige Regenrekord für den Sommermonat im Wuppergebiet nicht gebrochen. Der nasseste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen an der Bever-Talsperre im Jahr 1900 war der Juli 1980 mit 285 Litern Regen pro Quadratmeter.
In anderen Regionen Deutschlands brachte der Juli 2017 hingegen extreme Regenmengen. Wie der Deutsche Wetterdienst berichtete, regnete es im Harz an der Eckertalsperre im Zeitraum vom 24. bis zum 26. Juli 302 Liter pro Quadratmeter. (Quelle:
www.dwd.de)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!