Skip to content

SPD hatte zu Fest für Groß und Klein engeladen

Ein „Eier-Lauf“ wie in alten Tagen gehörte gestern im Garten hinter dem Deutschen Werkzeugmuseums zu einer „Kinderolympiade“, und diese wiederum zum „Werkzeugparkfest“ des SPD-Unterbezirk Remscheid. Das Wetter dazu hätte eigentlich nicht besser sein können. Und das Bühnenprogramm mit Musik (Uli Spormann und das Nachwuchs-Duo Lina Marrocco & Peter Daheim), Diskussion und Satire (Joe Faß) war abwechslungsreich. Um 13 Uhr führte Stadtführer Klaus R. Schmidt durch das Werkzeugmuseum und die aktuelle Ausstellung mit Feilen, u. a. aus der Fabrik Ehlis im Eschbachtal. „Ottilie Cleff“ (Beatrice Schlieper im selbstgeschneiderten Biedermeier-Kleid) berichtete über die Geschichte des Hauses Cleff. Ein Fest für Groß und Klein, Jung und Alt sowie Familien. Leider reichte die Besucherzahl diesmal nicht an die des ersten Sommerfestes im vergangenen Jahr heran.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!