Skip to content

Alleecenterbrunnen wochenlang ohne Wasser

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Als Folge eines Wasserschadens, der im Keller des Alleecenter-Brunnens am vergangenen Mittwoch auftrat und bei dem einströmende Wassermassen einen Feuerwehreinsatz auslösten, werden jetzt umfangreiche Instandsetzungsarbeiten nötig. Darüber hinaus müssen dringende Sanierungsmaßnahmen an den Abdeckungen in der Brunnenmitte durchgeführt werden. Für die Gesamtarbeiten bleibt die Brunnenanlage für dieses Jahr außer Betrieb. Aus Sicherheitsgründen wird noch heute ein Bauzaun um den Brunnen errichtet.

Mit den äußeren Sanierungsmaßnahme wird eine Bauschlosserfirma beauftragt. Sobald sie die Arbeiten zum Abschluss gebracht hat, wird der Bauzaun entfernt und die Brunnenabdeckung verlegt. Zeitgleich zu diesen sichtbaren Arbeiten werden die notwendigen Sanierungsmaßnahmen an den innenliegenden Wasser- und Elektroinstallationen im Brunnenkeller aufgenommen. Hierzu werden entsprechende Kostenvoranschläge angefordert. Da die Arbeiten einige Wochen in Anspruch nehmen werden, ist eine Wiederinbetriebnahme in diesem Jahr nicht mehr möglich.

Das Archivfoto, das der Waterbölles über Claus Kind bekam, stammt aus den 1970er Jahren, als auf der unteren Alleestraße, kurz oberhalb des Woolworth-Kaufhauses, noch dieser städtische Brunnen sprudelte.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!