Skip to content

" Meine Heimat ist das Meer" erklang im Lindenhof

Seemannslieder erklangen gestern im Neuen Lindenhof. Foto: Hans Georg MüllerBis auf den letzten Platz war gestern der große Saal im neuen Lindenhof auf Honsberg von der älteren Generation besetzt: Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hatte den Shantychor Solingen e.V. eingeladen. Schon vier Mal waren die gut 30 Sänger aus der Nachbarstadt dort mit ihren vollen Stimmen zu hören. Frank Blecker, der im Bergischen Land sieben Chöre leitet, gab auch diesmal wieder den Ton an bei teils wehmütiger " Meeresmusik" („Meine Heimat ist das Meer“). Und das Publikum beteiligte sich eifrig am musischen Geschehen dank ausliegender Textblätter. Der vom Gründungsdatum her noch junge Chor hat etwa 40 Auftritte im Jahr, war schon einmal an der Nordseeküste zu Gast und würde sich über jüngeren Mitgliederzuwachs freuen. Zur Woche der älteren Generation, die vom 2. bis zum 16. September stattfinden wird, tritt der Chor, eingeladen von der Stadt Remscheid, ab 15 Uhr in der Klosterkirche in Lennep auf. Eintritt frei. 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!