Skip to content

Was folgt aus neuer Schulpolitik des Landes?

„Die Ankündigungen der neuen NRW-Landesregierung über die Änderungen in der Schullandschaft bringen auch für Remscheid mit sich, laufende Prozesse zu überdenken“, hat die Ratsgruppe der Wählergemeinschaft in dieser Woche an die Stadtverwaltung geschrieben und darum gebeten, in der Sitzung des Schulausschusses am 13. September „über die anstehenden Veränderungen in der Schullandschaft durch die neue NRW-Landesregierung und die damit verbundenen Auswirkungen auf Remscheid und unsere vorhandenen Raumkapazitäten zu berichten“. Vor allem wünscht sich die WiR eine Sachbetrachtung und Diskussion zu folgenden Punkten:

  • zurück zu G9 an den Gymnasien als Regelform
  • Erhalt der Förderschulen
  • Einrichtung von Schwerpunktschulen zur Entlastung im bisherigen Regelbereich.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!