Skip to content

Feuerwehr: Anonyme E-Mail veranlasste eigene Recherchen

Anonyme Zuschriften veröffentlicht der Waterbölles nicht, das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Gleichwohl sind die Informationen, die auf diese Weise per E-Mail eingehen, oft recht interessant, leider ebenso oft nur schwer nachprüfbar. Heute nun ging die E-Mail eines, wie er sich selbst vorstellte, Solinger Feuerwehrmann ein, der anonym bleiben und zur Diskussion um die Bergische Feuerwehrleitstelle (derzeit ohne Remscheid) aus aktuellem Anlass Stellung nehmen wollte. Zitat: "Es ist nicht so, das Remscheid immer der Verhinderer ist! Trotzdem werden die Remscheider als Buhmänner hingestellt. Zum Beispiel heute die Ölspur auf der L74 bei Kohlfurth! Die Berufsfeuerwehr Remscheid besitzt ein sehr gutes Gerät zur Beseitigung von Ölspuren. Warum wurde das heute nicht eingesetzt? Stattdessen wurde eine Spezialfirma angefordert. Die hat aber genau dasselbe Gerät wie die Remscheider Feuerwehr. Die Wuppertaler in der Leitstelle kennen das Gerät auch. Wer bezahlt nun die Kosten? Das interessiert mich auch als Steuerzahler. Die Spezialfirma ist bestimmt nicht billig. Die Remscheider hätten kostenlos Amtshilfe leisten können!“

Tja, was macht man mit einem solchen Text? Gleich in den Papierkorb? Oder Recherche? Letzteres! Unter der Rufnummer 0212/22020 der Solinger Feuerwehr ist auch Dr. Ottmar Müller zu erreichen. Der stellvertretende Chef der Berufsfeuerwehr Solingen leitete heute Morgen um 6 Uhr den Einsatz bei Kohlfurt. Dort hatte, wie das Solinger Tageblatt im Internet berichtet, ein bislang unbekannter Autofahrer auf dem Zubringer zur Landstraße 74 einen zehn Liter großen Plastikeimer mit Fett verloren. Das bedeckte nun die Fahrbahn auf einer Länge von 200 Metern. Müller bestätigte den Bericht der Lokalzeitung, dass weder die Feuerwehr mit Bindemitteln noch Mitarbeiter der Stadt mit einer Kehrmaschine den Fettfilm hätten entfernen können. „Es handelte sich um altes Frittierfett, da hätte auch das Spezialfahrzeug, über das die Wuppertaler Kollegen verfügen, nichts ausrichten können!“ Daraufhin habe man den Landschaftsverband (er ist für Landstraßen zuständig) verständigt, und der habe dann weitere Maßnahmen veranlasst, darunter den Einsatz der Spezialfirma (aus Mettmann).

Merke: Auch Wuppertal besitzt ein Spezialfahrzeug für Ölunfälle. Da hätte es also der „Amtshilfe“ durch die entfernteren Remscheider gar nicht bedurft. Sollte ich mich irren – die E-Mail Adresse des Waterbölles lautet weblog@waterboelles.de">weblog@waterboelles.de. Aber bitte nicht anonym!!! (Irgendwie scheint der Streit um eine gemeinsame Feuerwehrleitstelle Wuppertal-Solingen-Remscheid langsam absurde Formen anzunehmen.)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!