Skip to content

Kontrollierte Sprengung einer Panzergranate

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Der Kampfmittelräumdienst hat heute Mittag gegen 13 Uhr eine Panzergranate vom Kaliber 8,8 Zentimeter zwischen Hermannsmühle und Sirachskotten im Stadtbezirk Lüttringhausen kontrolliert gesprengt. Es kam zur zeitweisen Sperrung von Spazierwegen und Zufahrten durch Ordnungsbehörde und Polizei. Zwischenfälle gab es nicht. Weder Evakuierungen noch Räumungen waren erforderlich.

Ein Spaziergänger hatte die Panzergranate mit einer zehn Kilogramm schweren Sprengstofffüllung gestern Nachmittag im Waldgürtel zwischen dem Hohenhagen und Stursberg I ausgemacht. Er meldete seinen Fund der Polizei, die daraufhin die Remscheider Ordnungsbehörde informierte. Die städtische Behörde forderte unmittelbar den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf an. Die Sprengstoffexperten stellten bei der Sichtung des Fundes eine Vorspannung der Granate fest und entschieden sich zur kontrollierten Sprengung am heutigen Tag, weil weder eine Entschärfung noch ein Abtransport möglich waren. Über Nacht wurde der Fundort vor dem Zutritt Dritter gesichert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!