Skip to content

Trauer um Johannes Rau

Johannes Rau, von 1999 bis 2004 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, ist heute um 8.30 Uhr im Alter von 75 Jahren gestorben. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen haben den Wuppertaler in guter Erinnerung. Er war Zeit seines Lebens um Versöhnung bemüht. Deshalb und wegen seines Humor trug er in den fast zwanzig Jahren als Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens auch den informellen Ehrentitel „Landesvater“. Das schaffte keiner seiner Nachfolger. Was bewegte Sie, als Sie die Todesnachricht erfuhren? Was bewegte speziell die Remscheider SPD-Mitglieder? " Wir haben einen unersetzlichen Freund verloren", steht wortgleich auf der Internetseite der SPD Remscheid und der SPD Wuppertal. Derweil ist am Abend dieses Tages die aktuellste Meldung der SPD Solingen noch vom 19. Dezember 2005. Die SPD NRW hat im Internet ein Kondolenzbuch eingerichtet.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ulrike Kaiser am :

Für mich markiert der Tod von Johannes Rau das Ende einer Ära. Das Ende einer Politikergeneration, die unsere Bundesrepublik aufbaute und die neben Zielstrebigkeit, Macht- und Gestaltungswillen auch Menschennähe, einen fundierten Humanismus und (igitt, welch altmodisches Wort) Demut in ihr Handeln einbrachte. Arroganz, Hochmut und Stromlinie gingen an solchen politischen Köpfen und Charakteren vorbei. Deshalb werde ich Johannes Rau vermissen. Er hat viel für uns alle geleistet und ist letztlich einer von uns geblieben.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!