Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Gemeinsame Sache - Mit Kultur durchs Land

Neun Kulturanbieter aus unserer Region haben unter dem Titel "Gemeinsame Sache" eine neue Kooperation gestartet. Erstmals arbeiten dabei private und öffentliche Einrichtungen aus sechs bergischen Städten zusammen, um zu zeigen: Auch abseits der großen Metropolen gibt es im Bergischen Land ein vielfältiges Kulturangebot. Dabei hat jeder Veranstaltungsort seinen eigenen Charakter, jede Stadt ihr eigenes Profil. Gemeinsam haben die Städte viel zu bieten - das soll jetzt das Projekt "Gemeinsame Sache" sichtbar machen, zu dem sich die Kulturanbieter zusammengetan haben. Konkret: Klosterkirche, Rotationstheater, WTT und Bergische Symphoniker bieten erstmals eine gemeinsame Abo-Reihe mit dem Kulturverein Burscheid, der Kattwinkelschen Fabrik, dem Kultur-Haus Zach, der Alten Drahtzieherei und dem Kulturkreis Radevormwald an. Zwei Abos haben die beteiligten  Einrichtungen aufgelegt, bei denen die Abonnenten jeweils ein halbes Jahr lang von Stadt zu Stadt reisen.

  • Das "Blaue Abo" bietet unter dem Titel "Musik & Kabarett Quartett" eine spannende Mischung aus Kunst und Musik in der Katt (12.1.), ein Jazzkonzert im Burscheider Haus der Kunst (23.4.), das Zusammentreffen von Symphonikern und Clubsounds im Teo Otto Theater (25.5.) und eine Reise durch das Liebesleben von Kurt Tucholsky in der Klosterkirche Lennep (5.7.).
  • Beim "Roten Abo" heißt es "Bühne frei!" für die Komödie "Engelchen & Teufelchen" im WTT (26.1.), preisgekrönte Folk-Musiker im Kultur-Haus Zach (21.2.), Boogie Woogie im Rotationstheater (2.3.), Shakespeares "Othello" im Bürgerhaus Radevormwald (11.4.) und Sissi Perlinger in der Alten Drahtzieherei Wipperfürth (1.6.).

Die bunte Mischung der Veranstaltungen ist Absicht. Die neuen Abos sollen die kulturelle Vielfalt unserer Region zeigen und zugleich Lust auf neue Entdeckungen machen. Das ist auch das Anliegen der beteiligten Einrichtungen: Sie wollen die Menschen ermuntern, auch über die Stadtgrenzen hinaus zu schauen und das Kulturangebot in den Nachbarschaft zu nutzen. Denn gemeinsam, so finden die Beteiligten, haben die Bergischen Städte viel zu bieten.

Die Abos kosten jeweils 58 Euro pro Person und umfassen vier bzw. fünf Veranstaltungen. Bis 10. Januar können die Abos auf Remscheid-Live.de (unter dem Suchbegriff "Gemeinsame Sache") online gebucht werden. Dort gibt es auch alle Infos zu den einzelnen Veranstaltungen. Faltblätter mit dem Abo-Programm sind zudem bei den beteiligten Veranstaltungsorten erhältlich. Außerdem können die Abos bei diesen Vorverkaufsstellen gebucht werden:

Remscheid-Innenstadt – Gottl. Schmidt
Remscheid-Lennep – Rotationstheater
Remscheid-Lüttringhausen – Merkur-Reisebüro
Hückeswagen – Bergische Buchhandlung
Radevormwald – Bergische Buchhandlung
Wermelskirchen – Buchhandlung Marabu
Wipperfürth – Bergische Buchhandlung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Die Alte Drahtzieherei Wipperfürth, die Bergischen Symphoniker Remscheid/Solingen, die Kattwinkelsche Fabrik, Wermelskirchen, die Klosterkirche Lennep, das Kultur-Haus Zach, Hückeswagen, der Kulturkreis Radevormwald, der Kulturverein Burscheid, das Rotationstheater, Remscheid, und das WTT in Remscheid wollen gemeinsame Sache machen: Als wichtige Kulturanbieter im Bergischen haben sie unter dem Titel "Gemeinsame Sache" im vergangenen Jahr erstmals ein städteübergreifendes Kultur-Abo aufgelegt. Die Idee: Gemeinsam aufzeigen, wie groß und vielfältig das Kulturangebot in unserer Region ist - und damit die Besucher an die Kulturszene im Bergischen Land binden. Ein halbes Jahr lang konnten die Abonnenten von Stadt zu Stadt reisen. Wegen des großen Erfolgs gibt es nun eine Neuauflage, die die gesamte Spielzeit 2018/19 umfasst. Das "Blaue Abo" bietet unter dem Titel "Kultur im Dreieck" eine spannende Mischung aus Kabarett, Schauspiel und Konzert. Los geht die Reihe mit einem Jazz-Konzert im KulturBadehaus Burscheid (14.10.), dann folgenden Nessi Tausendschön in der Katt (15.12.) und die Satire "Wer kocht, schießt nicht" im WTT Remscheid (29.03.). Den Abschluss bilden die "Symphonic Lights", ein Gemeinschaftsprojekt der Bergischen Symphoniker mit den Lichtkünstlern Warped Type im Teo Otto Theater (04.05.). Beim "Roten Abo" starten die Besucher auf die "Kultur-Tour Berg" mit dem Schauspiel "Biedermann und Brandstifter" im Bürgerhaus Radevormwald (17.10.), dem Boogie-Woogie-Star Ben Waters im Kultur-Haus Zach (01.12.), Elvis Eifel in der Alten Drahtzieherei Wipperfürth (09.02.), mit dem Kabarettisten Gernot Voltz im Rotationstheater (05.04.) und dem Springmaus Improvisationstheater in der Klosterkirche Lennep (27.06.) Das blaue Abo (4 Veranstaltungen) kostet 64 Euro pro Person, das rote Abo (5 Veranstaltungen) 72 Euro. Bis 8. Oktober können die Abos auf Remscheid-Live.de (unter dem Suchbegriff "Gemeinsame Sache") online gebucht werden.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!