Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neuer Grillplatz am Rand des Stadtparks

Grillen im Freien - auf städtischen Grünflächen - steht im kommenden Jahr in Remscheid wohl nichts mehr im Weg. Denn nachdem die Bezirksvertretungen von Süd (im Grünzug „Kuckuck“), Lennep (im Lennepe Bachtal) und Lüttringhausen (im Grünzug Klausen) Grillbereiche ausgewiesen hatten, haben sich nun die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) und Bezirksbürgermeister Otto Mähler auf einen Vorschlag für den Stadtbezirk Innenstadt verständigt (auf der Tagesordnung der BV-Sitzung am 12. Dezember). Demnach ist vorgesehen, das Grillen auf der derzeitigen Hundefreilauffläche im Eingangsbereich des Stadtparks zuzulassen. Die Hundefreilauffläche soll auf die Wiese unterhalb des Julius-Koch-Weges verlegt werden. „Im Bereich des Julius-Koch-Weges sind bereits Sitzmöglichkeiten vorhanden, die auch von den Hundebesitzern genutzt werden können. Ebenfalls befinden sich hier Papierkörbe. Eine weitere Ausstattung ist somit nicht erforderlich. Der Bereich ist ebenso ausreichend weit von der Konzertmuschel entfernt und bei denkbaren Verstößen für mögliche Kontrollen hinreichend definiert. Nutzungskonflikte mit anderen Nutzungen sind daher ebenfalls nicht in einem unvertretbaren Ausmaße zu erwarten“, heißt es in der Vorlage.

Die neue Grillfläche am Rand des Stadtparks sei klar abgrenzbar, zumeist eben und biete trotz des vorhandenen Baumbestands genügend Platz zum Aufstellen von Grillgeräten. Auch sei sie  sowohl für die möglichen Nutzer als auch für die Servicefahrzeuge der TBR gut anfahrbar. In der Randlage seien möglich negative Auswirkungen auf das Gesamterscheinungsbild des Stadtparks nicht zu befürchten, so die Verwaltung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Zugleich wurde heute in der Ratssitzung beschlossen, dass Hunde in den Grünanlagen an einer „reißfesten, höchstens zwei Meter langen Leine“ geführt werden dürfen. Im Beschlussvorschlag der Verwaltung in der Bezirksvertretung Alt-Remscheid war noch von einer 1,50 Meter langen Leine die Rede gewesen. Doc h die gebe es im Han del gar nicht zu kaufen, hatte Nadine Gaede (SPD) in der BV-Sitzung am Dienstag eingewandt.

Heinz Wäscher am :

Wie viele Außendienstmitarbeiter/-innen des Ordnungsamtes messen denn die Leinenlänge zwischen Hund und Hundehalter/-in auch tatsächlich wann und wie oft nach und wie viele Verwarngelder sind denn zwischenzeitlich wegen zu langer bzw. nicht reißfester Hundeleinen erhoben worden?

Chronist am :

Dass das Grillen im Stadtpark auf der Wiese erlaubt sei, auf der zugleich Hunde frei laufen dürften, hatte David Schichel gehört und fragte heute im Haupt- und Finanzausschuss bei der Verwaltung nach. REB-Chef Michael Zirngiebl konnte ihn beruhigen. Die „Hundewiese“ sei in einen anderen Teil des Stadtparks verlegt worden. Leider seien aber bislang die bestellten Hinweisschilder noch nicht eingetroffen...

Stadt Remscheid am :

Die von den Bezirksvertretungen beschlossenen öffentlichen Grillflächen im Stadtpark, in der Grünanlage Kuckuck sowie im Lennepebachtal sind durch die Technischen Betriebe in der vergangenen Woche entsprechend beschildert worden. Im Stadtpark muss aus diesem Grunde die bisherige Hundeauslauffläche in den Bereich hinter der Konzertmuschel verlegt werden - diese Beschilderung wird in den nächsten Tagen nachgeholt (sobald die Schilder geliefert wurden).

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!