Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Qualitätsstandards müssen eindeutig sein

Bei allen Angeboten, die Geflüchteten in Remscheid zur Verfügung stehen, muss die städtische Verwaltung darauf achten, dass allgemeingültige Qualitätsstandards eingehalten werden. Dazu gehört zu-nächst, dass an den Angeboten nur Personen beteiligt sind, die – so-weit möglich – ihre persönliche Integrität gegenüber dem Träger oder der Stadt unter Beweis gestellt haben. Im Regelfall erfolgt so ein Nachweis über die Einsicht in ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, das vor Aufnahme einer Tätigkeit vorgelegt werden muss.

Zudem erfolgen bei den Trägern der freien Wohlfahrtspflege persönliche Kennenlern- und Planungsgespräche, in denen die Verantwortlichen eine persönliche Beziehung zu jedem Freiwilligen aufbauen und die Eignung für spezielle Betätigungsfelder einstufen. Vielfach werden für die Auswahl der Ehrenamtlichen bzw. ihre Vermittlung in bestimmte Angebote auch weitere Qualifikationen (z. B. Jugendleiterschein) und vorhergehende Erfahrungen in bestimmten Bereichen (z. B. Lehre) berücksichtigt und abgefragt. Trotzdem sollten alle Angebote, in denen Ehrenamtliche beschäftigt sind, oder die sogar eigenständig von diesen angeboten werden, regelmäßig evaluiert und besprochen werden.

Besonders bei Sprachlern- und Sprachvertiefungsangeboten sollten im beiderseitigen Interesse von Lehrenden und Lernenden eindeutige Qualitätsstandards bei den Trägern festgelegt und die Sprachlehrer durch regelmäßige Austauschtreffen und passende Fortbildungsangebote bedarfsorientiert unterstützt bzw. weitergebildet werden.

Des Weiteren sollten alle ehrenamtlich engagierten Personen über die Grenzen ehrenamtlichen Engagements und mögliche Hilfsorgane informiert sein – nur so ist zu gewährleisten, dass es nicht durch Selbstüberforderung bzw. Fehleinschätzung von Kompetenzen zu nachhaltig negativen Auswirkungen für Geflüchtete kommt.

(Seit der Ratssitzung vom 30. November 2017 ist das neue „Ehrenamtskonzept für die Flüchtlingsarbeit der Stadt Remscheid“ beschlossene Sache. Der Waterbölles veröffentlicht es in einzelnen Kapiteln. Teil 5)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!