Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Verwaltung begrüßt „Tanzfabrik“ und "Nightlife"

Antworten der Verwaltung auf die Fragen der CDU-Fraktion zum Erfolg oder Misserfolg der Stadt auf der diesjährigen Immobilienmesse „Expo Real“ in München liegen zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr am 11. Januar vor. Demnach hatte die Verwaltung bereits im Vorfeld der Messe 25 Gesprächstermine fest vereinbart. Die Gesprächspartner seien im Wesentlichen aus dem Bereich Einzelhandel (Einzelhändler, Makler, Investoren, etc.) gekommen. Auch habe man mit Projektentwicklern, Grundstückseigentümern gewerblicher Immobilien in Remscheid und Dienstleister gesprochen. Hinzugekommen seien ca. 20 Gespräche zum Standort Remscheid ohne vorherige Terminierung – in der Regel durch Ansprache am Messestand des Bergischen Städtedreiecks. Zitat: „Hervorzuheben ist der Austausch mit  Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation Digitalisierung und Energie (Themen: Gewerbeflächenentwicklung, Digitalisierung und Breitbandinfrastruktur, Förderung von Existenzgründungen, Fachkräftesicherung) sowie Ina Scharrenbach,  Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.“

Konkrete Gespräche wurden nach Angaben der Verwaltung zu folgenden Themen geführt: Projektentwicklung eines Hotel in Remscheid-Mitte, gewerblichen Nachnutzung der Immobilie Keiper nach dem Auszug der Fa. Adient / Johnson Controls in Hasten sowie Ausbau / Herrichtung des Gastronomie-Bereichs im neuen Kinogebäude am Hauptbahnhof.

Auch nach Gesprächen über die Zukunft der Böker-Villa hatte die CDU gefragt. Antwort: „Es hat auf der Expo Real keine Gespräche mit Interessenten für die Liegenschaft Böker-Villa gegeben.“ Das gilt auch für den Betrieb einer Diskothek. Aber: „Die Verwaltung begrüßt es ausdrücklich, dass durch die Eröffnung des ‚Empire Nightlife‘ im September am Hauptbahnhof sowie der bevorstehenden Eröffnung der „Tanzfabrik“ in den Räumen der ehemaligen Diskothek „Sprung“ an der Nordstraße (Stand Ende November 2017) neue Angebote in der Innenstadt geschaffen wurden und werden.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!