Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Dreimal Probleme mit Fragen in Tabellenform

Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ (KAoA) wurde im Schuljahr 2016/17 in Remscheid im dritten Jahr umgesetzt, erstmalig an allen weiterführenden Schulen. Im September 2016 beschloss der Lenkungskreis, dass sich die Kommunale Koordinierungsstelle der Stadt Remscheid um eine Befragung der Lehrkräfte zum Ende des Schuljahres 2016/17 kümmert, um zu erfahren, wie sich die Übergänge der Schulabgängerinnen und Schulabgänger im Schuljahr 2016/17 gestaltet haben. „Diese Übergangsstatistik dient der Qualitätssicherung und Wirksamkeitsanalyse im Landesvorhaben ... und ... soll künftig regelmäßig erfolgen“, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung zur Sitzung des Schulausschusses am 4. Januar. „Mittelfristig sollen hieraus Handlungsempfehlungen für die Stadt Remscheid zur Steuerung und Unterstützung der Übergänge ... entwickelt werden.“

Die Befragung erfolgte zum Schuljahresende nach den jeweiligen Zeugniskonferenzen. In Remscheid nahmen alle weiterführenden Schulen teil, die an „Kein Abschluss ohne Anschluss“ beteiligt sind, soweit sie über die Klassenstufen 8,9 und 10 (bzw. Förderschulabschlussklassen) mit Schulabgänger*innen verfügen. Nicht erfasst wurden die Abgangsschüler*innen der Sekundarstufe II (Abiturienten/Abiturientinnen). „Die erstmalige Datenerfassung an den weiterführenden Schulen stieß auf unterschiedliche Resonanz“, heißt es im Bericht für den Ausschuss. „Während der überwiegende Teil der Schulen mit der Befragung in Form von Tabellen zurechtkam, gab es drei Schulen, die sich hierzu nicht in der Lage sahen. An diesen drei Schulen erfolgte die Befragung ersatzweise mit vereinfachten Fragebögen in Papierform. Da die Fragebögen teilweise von Schüler*innen und nicht von Lehrkräften ausgefüllt wurden, war die Qualität der Daten eingeschränkt.“

Waterbölles: Könnte es sein, dass sich Mitglieder des Schulausschusses am 4. Januar dafür interessieren, w a r u m die drei ungenannt gebliebenen Schulen mit der Befragung in Form von Tabellen nicht zurechtkamen? Noch wäre Zeit, bei den Schulleitern mal nachzufragen...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!