Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mit Fusion Eigenkapital deutlich gestärkt

Pressemitteilung der Volksbank im Bergischen Land

Ein gleichermaßen spannendes wie gutes Geschäftsjahr liegt hinter der Volksbank im Bergischen Land. Es war geprägt von der Fusion der Volksbank Remscheid-Solingen und der Wuppertaler Credit- und Volksbank. Trotz der damit verbundenen enormen zusätzlichen Belastung für alle Mitarbeiter war 2017 zugleich ein erneut sehr erfolgreiches Jahr, das die Bank mit einer Bilanzsumme von 2,2 Milliarden Euro abschloss. „Wir haben die guten Ergebnisse unserer Vorgängerbanken trotz der Belastungen durch die Fusion noch verbessert“, sagte Vorstandsvorsitzender Andreas Otto.

Bei anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen für Banken – Stichworte Regulatorik und Niedrigzinsphase – ist die Volksbank im Bergischen Land sehr zufrieden mit ihrem Jahresabschluss. Das machten Otto und seine Vorstandskollegen Lutz Uwe Magney und Hardy Burdach jetzt bei der Bilanzpressekonferenz deutlich. Nicht nur die Bilanzsumme stieg um 2,5 Prozent, erneut konnte auch das Eigenkapital deutlich gestärkt werden. Die stetigen Zuwächse im Wertpapiergeschäft – 2017 verzeichnete die Bank ein Gesamtvolumen von 912 Millionen Euro (plus 11,2 Prozent) – beweisen das Vertrauen der Kunden in ihre Volksbank.  Besonders zufrieden ist Andreas Otto mit dem Kreditwachstum (plus vier Prozent); hier zeige ein hoher Anteil an Neukrediten, dass in seinem Haus gut gearbeitet wird.

Im Filialbereich setzt die Volksbank im Bergischen Land im Bergischen Land weiterhin auf die persönliche Nähe zu den Kunden. Sie bekennt sich zu ihren Filialstandorten als Ort der Beratung und direkten Begegnung. Folgerichtig führt sie auch die schrittweise Modernisierung ihrer Filialen fort. 2017 zog die Filiale Wermelskirchen in neue moderne Räume im Stadtzentrum um, 2018 werden die Filialen Remscheid- Alleestraße und Mettmann erneuert.

Die Vereine, Initiativen und den Sport begleitete die Volksbank im Bergischen Land durch Spenden und Sponsoring. Rund 200.000 Euro an Spenden flossen in gemeinnützige Projekte, soziales und bürgerschaftliches Engagement. Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ wurden über die Crowdfunding- Plattform (voba-ibl.viele-schaffen-mehr.de) seit dem Start im März 2016 13 Projekte mit insgesamt über 46.000 Euro realisiert. Fast 1.400 Menschen wirkten bislang dabei mit. Ihren eigenen Spendentopf, aus dem die Bank zu jedem Projekt etwas dazugibt, hat sie gerade noch einmal mit 10.000 Euro gefüllt. Nachhaltiges Engagement für die bergische Wirtschaft und die Menschen in der Region bleibt auch im neuen Geschäftsjahr das Ziel für alle Projekte der bergischen Genossenschaftsbank.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!