Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Yakub Arslan führt den 8. Remscheider Jugendrat

Der 17 Jahre alte Yakub Arslan, Schüler der Albert-Einstein-Gesamtschule, der bei der Wahl des 8. Remscheider Jugendrates mit 406 die meisten Stimmen bekommen hatte, wurde gestern auf der konstituierenden Sitzung im Großen Sitzungssaal des Rathauses zum  Vorsitzende des Jugendrates gewählt. In einer Stichwahl erhielt er von den abgegebenen 15 Stimmen - alle Jugendratsmitglieder waren anwesend und gaben ihr Votum ab - acht Stimmen; auf die beiden übrigen Kandidaten Daniel Pilz und Sophie Flüß entfielen vier b zw. drei Stimmen. Auch bei den Wahlen der beiden Stellvertreter bedurfte es Stichwahlen. Die eine entschied Francesco Lo Pinto (16, Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium) mit zehn Stimmen für sich; auf seinen Gegenkandidaten Bengi Aslan entfielen fünf Stimmen: In der anderen Stichwahl – für den zweiten Stellvertreter – brachte es der 17 Jahre alte EMA-Schüler dann auf acht Stimmen, eine mehr als sein Gegenkandidat Elias El Ghorchi. Damit war das neue Führungstrio des neuen Jugendrates komplett: Vorsitzender Yakub Arslan, 1. Stellvertreter Francesco Lo Pinto, 2.Stellvertreter Bengi Aslan. Gerd Dietrich-Wingender, der Geschäftsführer des Jugendrates, staunte: Fünf Kandidaten bei der Wahl des Vorsitzenden und je zehn bei der seiner Stellvertreter - das hatte es zuvor noch nie gegeben!“ Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz verpflichtete sodann die fünf Jugendratsmitglieder und wünschte ihnen eine spannende Zeit. Für die Mitglieder des 7. Jugendrates hatte er herzliche Worte des Dankes und Urkunden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SPD Remscheid am :

Die im April gewählten Mitglieder des Jugendrates sind erste Ansprechpartner für alle Jugendlichen der Stadt Remscheid. „Es wird eine Zeit voller neuer Eindrücke und Herausforderungen auf sie zukommen und dabei möchten wir, wie auch in der Vergangenheit, einen guten Kontakt pflegen und sie unterstützen“, betonte Philipp Weber, Vorsitzender der Jugendorganisation der SPD (Jusos) bei einem ersten Treffen mit Francesco Lo Pinto, stellv. Vorsitzender des Jugendrates. Er berichtete stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen über die ersten Projektgruppen, die der Jugendrat eingerichtet hat. Dazu gehören neben dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit, die Themen „Moderne Schule“ und „Pimp my city“, die sich mit Ideen rund um die Neugestaltung und Belebung unserer Innenstadt beschäftigt. Daneben bleibt das Thema „WLAN in Bussen“ auf der Agenda des Jugendrates, der sich wünscht, dass das Pilotprojekt der Stadtwerke Remscheid ein Erfolg wird. Auf die Frage warum er ihm wichtig ist, sich für seine Stadt zu engagieren, antwortet Francesco Lo Pinto mit seinem Motto: „Wenn sich jeder ein wenig engagieren würde, dann würde die Welt besser aussehen!“ Der SPD-Fraktionsvorsitzende Sven Wolf ld den Jugendrat zu einer Sitzung der SPD-Ratsfraktion ein, um ihm Gelegenheit zu geben, auch dort die Arbeit und Ideen des Jugendrates vorzustellen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!