Skip to content

Schweiß floss für den neuen Nutzgarten

Am Samstag um 9 Uhr nahmen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Bank und der Hilda-Heinemann-Schule gemeinsam eine Neubepflanzung der Außenanlage der Schule vor. Mit professioneller Unterstützung durch den Gartenlandschaftsbauer Frank Lipphard-Hahn und dank einer Pflanzenspende (Obstgehölz und Kräuter) der Deutschen Bank gelang es innerhalb eines Tages (zu dem auch ein gemeinsames Frühstück und Grillen gehörte), am Hang neben der Schule einen großen und ansehnlichen Nutzgarten anzulegen. Die Schülerinnen und Schüler können demnächst die neugestaltete Außenfläche in ihren Unterricht mit einbinden und Wachstum bzw. Ernte von Obst und Kräutern hautnah miterleben. Gleichzeitig wird die Fläche mit dem Bau und Anbringen von Insektenhotels auch zur Nutzfläche für Insekten und nützliche „Helfer“ im Garten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!