Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"Villa Kinderbunt" wird zum Familienzentrum entwickelt

Für das Kindergartenjahr 2018/2019 hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die Förderung eines zusätzlichen Familienzentrums in Remscheid in Aussicht gestellt. Entsprechend will die Stadt dem Landschaftsverband Rheinland (LVR)die Kindertageseinrichtung der Elterninitiative Villa Kunterbunt e.V. zur Förderung mit 13.000 € im neuen Kindergartenjahr empfehlen. Die „Kita Kunterbunt“ hatte erklärt, sich gerne zu einem Familienzentrum weiterentwickeln zu wollen. Die Empfehlung für den LVR steht auf der Tagesordnung der Ratssitzung am 3. Mai.

Unter Berücksichtigung der bisherigen sozialräumlichen Verteilung der Familienzentren war zunächst ein weiteres Familienzentrum in Hasten in Kooperation der Tageseinrichtungen Villa Kunterbunt und Hölterfeld vorgesehen; dies ist jedoch aktuellen Zeitpunkt für die KTE Hölterfeld nicht umsetzbar. Nach Abstimmung zwischen den beiden Einrichtungen soll deshalb die Kita der Elterninitiative „Villa Kunterbunt“ alleine die finanzielle Förderung zum Familienzentrum erhalten Zitat aus dem Beschlussvorschlag der Verwaltung: „Hierbei sind für die Jugendhilfeplanung insbesondere die sozialräumlichen Aspekte zur flächendeckenden Versorgung des Stadtgebietes mit Familien ausschlaggebend. Darüber hinaus zeigen Sozialraum/Einzugsgebiet und Familien in der KTE Villa Kunterbunt hinsichtlich der sozio-ökonomischen Auswahlkriterien, die das Ministerium als Orientierung empfiehlt, einen deutlicheren Unterstützungsbedarf für erhöhte  Bildungs- und Armutsrisiken (Betroffenheit durch Arbeitslosigkeit, Leistungsbezug nach dem SGB II, beitragsbefreite Eltern) als dies für die KTE Zaunkönig der Fall ist.“

Seit dem Grundsatzbeschluss zu einem flächendeckenden Gesamtausbau von Familienzentren am 14. Februar2008 im Jugendhilfeausschuss wurden bisher folgende Kindertageseinrichtungen wurden zu Familienzentren entwickelt: Familienzentrum Elterninitiative KiTa Hackenberg e.V., Kath. Familienzentrum im Park, St. Marien, Interkulturelles Familienzentrum Confetti / IKE, Familienzentrum Nordstraße Elterninitiative Kraftstation e.V., Städt. Familienzentrum Honsberg, Familienzentrum-Verbund Lüttringhausen (2 Fördersummen), Ev. Verbund-Familienzentrum Remscheid-Stadt (2 Fördersummen), Städt. Familienzentrum Vieringhausen, Ev. Familienzentrum Johannesnest, Kath. Familienzentrum St. Bonaventura, Familienzentrum Ahörnchen e.V., Städt. Familienzentrum Hasenberg, Städt. Familienzentrum Kremenholler Straße, Städt. Familienzentrum Rosenhügel

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!