Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nachbar sagt Nein zu Wohnungen über Woolworth

Zwei neue Etagen mit Wohnungen an der Allee“, titelte der Waterbölles am 13. Dezember 2017 und berichtete über Pläne des Remscheider Immobilien-Unternehmers Leo Schönhals, die Woolworth-Filiale Alleestraße 51-55 gegenüber von „Foto Kaiser“ um zwei Etagen mit Mietwohnungen aufzustocken. In der damaligen  Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid versprach sich Jörg Schubert, Leiter des Fachdienstes Bauen, Vermessung, Kataster und Untere Denkmalbehörde, von dem Wohnungsbau an der oberen Alleestraße eine Aufwertung. Da hatte sich die Baubehörde anscheinend die Pläne von Leo Schönhals noch nicht genau angesehen und/oder übersehen, dass die geplante Aufstockung mit Wohnungen den Baulasten widerspricht, die für das Grundstück eingetragen sind. Dem Besitzer des Nachbargrundstücks, einem stadtbekannten Bauunternehmer, scheint das allerdings alsbald eingefallen zu sein. Und der denkt gar nicht daran, sich mit Leo Schönhals wie auch immer auf Baulasten zu einigen, die den Neubau ermöglichen würden. Dabei ginge es um eine Erlaubnis zur Bebauung bis an die Grundstücksgrenze und die Zufahrt zu einer neuen Tiefgarage für die Mieter der Wohnungen. Baudezernent Peter Heinze gestern im Bauausschuss: „Um den Plan doch noch realisieren zu können, müssten sich die Grundstückebesitzer zusammenraufen!“ Und Rosemarie Stippekohl (CDU) bestätigte ihm: „Das ist nicht das Problem der Stadtverwaltung. Vielleicht hätte der Investor sich erst einmal sachkundig machen sollen, bevor er in die Planung ging!“

Heinze betonte, dass Wohnungsbau an dieser Stelle grundsätzlich gut sei. Aber in der eingereichten Form sei der Plan nun einmal nicht realisierbar. Und die Bauverwaltung, die alle Beteiligten gerne berate, habe dabei die Rechte a l l e r Beteiligten zu berücksichtigen.

Wie Bezirksbürgermeister Otto Mähler berichtete, will Schönhals das Neubauprojekt nunmehr unter dem Vorzeichen von gewerblicher Nutzung (Anwaltskanzleien, Arztpraxen) fortführen – falls möglich. Auch das wird die städtische Bauaufsicht zu prüfen haben.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!