Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kita-Projekt für den Erhalt heimischer Wildbienen

Zu den Kindertagesstätten, die sich in Remscheid dem Projekt „Remscheid brummt“ angeschlossen haben, gehört auch die städtische Kita an der Lüttringhauser Straße in Lennep. Stadtverwaltung, Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Kindern geht es dabei am Erhalt und Fortbestand unserer heimischen Bienen. Und gestern konnte Ulf Venn, der Leiter der Lenneper Kita, quasi zur Initialzündung des Projektes (an einer zaghaft sprießenden neuen Wildblumenwiese) u. a. Sozialdezernent Thomas Neuhaus, die Projektkoordinatorin Britta Hartz- Sieckendieck, Leiterin der Kita an der Remscheider Straße in Lüttringhausen, und Reiner Malcher von den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) begrüßen. Zusammen mit dem Biologen Jörg Liesendahl von der Naturschule Grund erzählten sie den Jungen und Mädchen, natürlich kindgerecht, was in den Remscheider Kitas - und gerne auch anderswo - für den Erhalt der heimischen Wildbienen getan werden kann (und sollte).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Im Rahmen des im vergangenen Jahr initiierten Projekts „Remscheid brummt“ werden in der Zeit vor und nach Pfingsten (3. bis 7.6. und 12. bis 15.6.) Aktionswochen durchgeführt, in denen an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Führungen und Aktionen zum Thema Insektenschutz stattfinden. Angeboten werden etwa Führungen und Begehungen an Orten in der Natur, die im Sinne des Insektenschutzes gestaltet sind, z.B. die Ziegelei Schäfer, das Freibad Eschbachtal oder das Naturschutzgebiet Feldbachtal. Zugleich wird ein Wettbewerb an allen Schulen und Jugendeinrichtungen ausgeschrieben, die zu einem Logo für „Remscheid brummt“ und Kurzfilme zum Thema Insektenschutz führen sollen. Der Kurzfilmwettbewerb wird für die Sekundarstufen I und II ausgeschrieben. Am 15. Juni ist im Remscheider CineStar am Hauptbahnhof die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung und Rahmenprogramm vorgesehen – unter anderem werden auch Remscheider Kindertagesstätten mitwirken. Es ist gelungen, für einen Wettbewerb Spenden einzuwerben. Es sind attraktive Geldpreise zu gewinnen, alle Teilnehmenden erhalten aber auch Sachpreise als Anerkennung für ihren Einsatz (Insektenhotels, Becherlupen, evtl. Sachbücher). Im Zuge des Projekts „Remscheid brummt“ wird außerdem das städtische Geodatenportal aktualisiert. Auf lange Sicht sollen Orte des Insektenschutzes (renaturierte Flächen, Insektenhotels, Blumenwiesen mit passendem Nahrungsangebot, Streuobstwiesen etc.), auch solche auf Kita- und Schulgeländen, im städtischen Geo-Datenportal und auf der Pädagogischen Landkarte, die vom Bildungsbüro eingerichtet und gepflegt wird, zu finden sein.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!