Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bergische IHK: Endlich Baurecht für „Blume“ schaffen

Pressemitteilung der Industrie- und Handelskammer

„Für das geplante Gewerbegebiet ‚Blume’ muss endlich Baurecht geschaffen werden. Außerdem muss mit der Erschließung begonnen werden, damit ein kurzfristiger Verkauf an Investoren erfolgen kann.“ Das fordern Friedhelm Sträter, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid, und IHK-Hauptgeschäfts­führer Michael Wenge jetzt in einem Brief an die Remscheider Oberbürgermeisterin Beate Wilding. mehr...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Aufgrund der jüngsten Presseberichterstattung zur Vermarktung des Gewerbegebietes Blume auf der Messe EXPOREAL und den jüngsten Forderungen der IHK, Baurecht auf der Blume zu schaffen, hat die SPD-Fraktion eine Anfrage zur Klärung des derzeitigen Sachstandes zur nächsten Sitzung des Rates auf den Weg gebracht. Insbesondere vor dem Hintergrund des bereits vor Monaten geschaffenen Baurechts und der Beauftragung der LEG als Entwicklungsträger im Frühjahr 2007 möchte die SPD wissen, ob das Gewerbegebiet überhaupt noch verwirklicht werden kann, weil nach bisherigen Erkenntnissen die Grundstücke weiterhin nicht im Besitz der Stadt Remscheids bzw. des Entwicklungsträgers sind. Enteignungen sind bisher von der großen Mehrheit des Rates abgelehnt worden. „Wir betrachten dieses Trauerspiel um die Bereitstellung von Gewerbeflächen mit großem Bedauern. Die Mehrheit der Eigentümer hat bereits von Anfang an und auch immer wieder erklärt, dass sie ihre Grundstücke zur Errichtung des Gewerbegebietes nicht verkaufen wollen. Die SPD hat immer davor gewarnt, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen und deshalb auch die notwendige Planung alternativer Gewerbeflächen an anderen Stellen im Stadtgebiet wegen des schwierigen Hintergrunds an der Blume gefordert.“, so der Fraktionsvorsitzende Hans Peter Meinecke. Diese Forderung sei leider immer wieder unbeachtet geblieben.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!