Skip to content

Klärchen’s Geköökße opp Platt (14)

Muorenzoppe/Muorenpott

Zutaten:

250 g Rindfliasch, 1 kg Muoren, 1 gruoten Olk, ¼ l Fliaschbrüohe, 1 suuren Appel, 1 Prise Zucker, Sault, Peffer, Majoran, 1 Bund Petersillich, 1 Zehe Knobloch.

Zubereitung:

Man güvt dat Rindfliasch int kookende Waater/Fliaschbrüohe und lött datt ca. 30 Min Menüten trekken. Denn Olk, de Muoren und denn Appel in Wörfel schniaden und to dem Fliasch gewen. Nach Geschmaak würzen. De Muorenzoppe im geschlossenen Pott gar wäären looten, bii klianer Flamme. (passt opp, datt gütt schiar enn Brandenburger) Wenn de Fliaschbrüöhe verkookt iss, füllt man hiates Water noh. De Muorenzoppe soll nich schwemmen sondern eher drüach serviert wäaren.

Tipp: Fianschmecker wie wiär nähmen enn Knoblochzeh opp enn Gaffel und trekken datt duar de Muarenzoppe. Lecker dobie iss enn kräftiges Bruot.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!