Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

548.410 € aus Fördertopf des Landes NRW

Zum Schuljahr 2018/2019 können die weiterführenden Schulen in NRW, die Ganztagsangebote vorzuweisen haben, mit zusätzlichen 18,3 Millionen Euro rechnen. Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher hat die vom Land Nordrhein-Westfalen bereitgestellten Fördermittel für alle weiterführenden Schulen mit Ganztags- und Betreuungsangeboten der Sekundarstufe I in ihrem Regierungsbezirk bewilligt: „Der Ausbau der Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich ist bereits eine Erfolgsgeschichte, und auch der Ganztag an den weiterführenden Schulen macht Fortschritte. Zum kommenden Schuljahr konnten wir alle Anträge der Kommunen und Ersatzschulträger im Regierungsbezirk Düsseldorf bewilligen. Das gibt ein gutes Gefühl. Das rege Interesse der Eltern und die gelungene Zusammenarbeit der Träger aus den Bereichen Jugendhilfe, Kultur und Sport mit den Schulen führen zu einem Anstieg der Fördermittel um mehr als eine Million Euro im Vergleich zum Vorjahr.“ Mit diesem Angebot könne sich die Schullandschaft noch zeitgemäßer aufstellen und ihrem Bildungsauftrag noch eher nachkommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Bezirksregierung Düsseldorf.  Diese bezieht sich auf das Programm „Geld oder Stelle“. Gefördert werden demnach Personalmaßnahmen zur pädagogischen Betreuung und Aufsicht in der Mittagspause für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit Nachmittagsunterricht sowie zur Durchführung von außerunterrichtlichen Ganztagsangeboten durch Träger aus Jugendhilfe, Kultur, Sport und weitere außerschulische Partner an Unterrichtstagen, an unterrichtsfreien Tagen und in den Ferien, soweit hierfür keine Lehrerstellen in Anspruch genommen werden.

Der Stadt Remscheid als Schulträger wurden aus dem Fördertopf des Landes antragsgemäß 548.410 Euro bewilligt.  Diese teilen sich auf in 177.610 Euro für weiterführende Schulen im Halbtag und 370.800 Euro für Schulen im Ganztag. Die Mittel verteilen sich wie folgt auf die Schulen:

 

Schule:

Fördersumme

 

Halbtag

Ganztag

Sophie-Scholl Gesamtschule

 

25.000 €

Albert-Einstein Gesamtschule

 

50.000 €

Albert-Schweitzer Realschule

 

124.800 €

Alexander-von-Humboldt Realschule

32.800 €

 

Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium

27.320 €

 

Gertrud-Bäumer Gymnasium

24.600 €

 

Leibniz Gymnasium

21.860 €

 

Röntgen Gymnasium

21.860 €

 

Nelson - Mandela Schule

 

15.000 €

Heinrich-Neumann Schule

49.170 €

 

GHS Hackenberg

 

156.000 €

 

177.610 €

370.800 €

 

Fördersumme  insgesamt

548.410 €

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!