Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bergische Künstler zeigen ab morgen „Bergisch Kunst“

Wo und wie im Bergischen Kunst entsteht, wollen Kulturschaffende und Künstler aus der Region bei einigen außergewöhnlichen, sehenswerten Events aufzeigen, angefangen mit der Ausstellung „Bergisch Kunst“ in der „Ins Blaue Art Gallery“ auf dem Honsberg (Vernissage: am Sonntag, 16. September, 16 Uhr, Siemensstr. 21). Einen Tag später werden etwa 30 Kunstwerke "seilbahnfahren", mit der Seilbahn in Schloss Burg. Da bewegt sich Kunst dannplakativ und für jeden sichtbar. Die Betrachter können die Kunst in den Blick nehmen, aber auch wieder loslassen. Beteiligt sind Maria Schätzmüller-Lukas/Objekte, Katja Wickert/Malerei/Objekte/Film, Maria und Hans Georg Müller/Fotografie, die Brüder Klaus und Christoph Felder/Fotografie, Tessa Ziemssen/Malerei, Leslie Wist/Malerei, Christine Kremer/Malerei, Godana Karawanke/Malerei und Barbara Stewen/Fotografie.

Für den Overather Kunstverein „Gruppe Neun“ und der Remscheider Initiative " Ins Blaue", die Akteure dieses Projektes, könnte gelten: „Wo ein verbindender Gedanke ist, gibt’s auch einen Weg!“ Und den hat man gefunden!

Weiter geht es später westwärts, in einen Friedwald in Bergisch Gladbach. Er könne auch Inspirationsquelle sein, meint David Roth, Inhaber des  Bestattungsinstitutes Pütz-Roth, Schirmherr von „Bergisch Kunst“, der die Ausstellung morgen am Honsberg eröffnen wird.

Unter dem Brennglas des Dokumentaristen geht Bergisch Kunst im November nach Wermelskirchen. Dort gelangt zur Aufführung, was Filmemacher Christoph Felder von „Bergisch Kunst“ gesammelt und zusammengestellt hat: Unter dem Titel "Wie Kunst entsteht" wird dieser Film im „Film-Eck“-Kino,Telegrafenstarße 1, am 22. November um 19 Uhr uraufgeführt Dort baut Tobias Löhde ein Stück Kanalisation nach und präsentiert dazu eine einzigartige Lichtinstallation, um „Unsichtbares“ sichtbar zu machen. Die Abschlussveranstaltung ist am 15. Oktober im Rathaus Overath ab 18 Uhr.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Zum dritten Mal zeichnet CREATIVE.NRW, das Kompetenzzentrum des Landes, fünf Kreativnetzwerke als CREATIVE.Spaces aus. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert und wird am 26. März um 18 in Köln verliehen. Zu den fünf Preisträgern gerhört die Honsberger Künstler-Initiative „Ins Blaue“, eine kulturelle Plattform für Künstler, Designer und Musiker. Die Initiative verbindet Menschen aus allen kreativen Bereichen. Seit Sommer 2015 nutzen auf dem Honsberg Künstler*innen und Designer*innen Wohnungen als Arbeitsräume und Ateliers und organisieren Projekte in den Bereichen Theater, Bildende Kunst, Musik, Tanz und vielem mehr.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!