Skip to content

Weil Unwissenheit keine Schande ist...

Pressemitteilung der Stadt Remscheid:

Bilmemek değil, öğrenmemek ayıptır! - „Etwas nicht zu wissen ist keine Schande, etwas nicht zu lernen ist eine!“, lautet das obige türkisches Sprichwort. Danach handelt das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Rescheid und startet eine offene Veranstaltungsreihe für Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund und Neuzugewanderte. Das Kommunale Integrationszentrum, das sich seit 2012 für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund und aller Neuzugewanderten einsetzt, und möchte im Rahmen der offenen Veranstaltungsreihe vielfältige Themen wie Familie, Bildung und Ausbildung, Arbeit sowie Gesundheit und Pflege ansprechen.

Wann? Jeden 2. Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr

  • 10.10.2018 Kinderbetreuung in Remscheid
  • 14.11.2018 Ehe-, Familien- und Lebensberatung: Partnerschaft, Phasen der Beziehung, Entwicklungsaufgaben und Krisen
  • 12.12.2018 Kinder, Jugend und Familie: Erziehungs- und Familienberatung/ Schulpsychologische Beratung stellen das Spektrum ihrer Tätigkeit und ihre Angebote vor.

Wo? Im Foyer der Zentralbibliothek, Scharffstraße 4-6- Wer? Expertinnen und Experten aus der städtischen Verwaltung und von Trägern der Freien Wohlfahrtspflege. Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen! (Elif Aybirdi-Tarhan)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!