Skip to content

De Üöhm Otto van Wellrengrade

Ech vertell önk en Dönneken van ming Muoader, die kuom vam Radevörmwaul ut Wellrengrade, datt ess no der dretten Uelfe, wo hütt dä Segelfluchhafen ess.

Do joof ett enn paar Buren un en Gasthoff odder Wiertschepp „Zur Leye“. Ieagentümer unn Wiert woar de Otto Siebel mit singer ganzen Familich unn de Otto woar watt nieuschierig. 

Wie ming Muader noch jong un knakkig wuor, sind se mett en Hang voll jonge Lütt ett Sooterschdag Ovens emmer uutjegangen. Datt begann üblicherwieas emmer bim Üöhm Otto in de Wiatschapp oder se sind nom Landhus Filde gegangen. Filde iss en ordentlechen Trampel wiat wech, unn wenn man ieanen opp har, woar de Wäg dubbelt su lang. Oppassen muas man opp dem langen Wäg, datt man nech in de Gräute, in de Brenneteln odder in de Bromelten fial. Man zooch flotten Schrettes füöraahn, man har joo Duoascht.

Do mett de Bagaasch all tesamen bliev wuoren bekanngkte Lieder gesongen. Wie „Das Wandern iss des Müllers Lust“ , „Horch was kommt von draussen rein“,„Ein Männlein steht im Walde“ odder „Rosamunde“. Dobbie hand se enn ordentlechen Bohei un Radau jemakkt.

Ieanen Sooterschdag woaren se wedder no Filder ungerwechs. Medden in de Nait kuoam dä ganze Bagaasch laut singend uut dem Bosch van Filde no Wellrengrade retuur. De Üöhm Otto woar schon emm Bedde met sing Matta. Doo hüard he se hiam kuomen unn da de Üöhm Otto fürchterlech nieuschierig woar, ess he utt demm Bedde jesprongen unn mitt ieanen Satz am Fenster. Datt Schloppzemmer woar öwer de Wiatschapp unngerm  Daake. De Üöhm Otto har ett jo ieleg unn hätt nech dran gedeit, datt ett Matta ett Finster zu gemakt har. Unn so ess he füar laouter Nieuschier mett demm rongen Kappes dur de geschlotene Fensterschiew jegangen. Wie meng Muader am nechsten Dag datt Malöör soch  un denn Üöhm Otto noh dem Grong frogt waröm datt Schloopzemmerfengster enn kriasrong Looke hätt, sachte der Üöhm, do woar vörige Nait enn decke Üll duargeflogen. Die hatt sech vam lauten Sengen su verschreckt, datt se bie emm durch datt Finster gefluoagen sei un wiar ruut.

Seid demm woar de Üöhm Otto nech miar so nieurschierig unn muas direkt kieken, wenn watt opp de Strote am spektakeln woar.  Datt Fenster woar am öwernechsten Dag repariert.

Bös Strackes önker Klärchen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!