Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Halle West: Anti-Drogen-Disco am 9. November

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Jugendeinrichtungen der AGOT (Arbeitsgemeinschaft offene Kinder- und Jugendarbeit Remscheid) veranstalten im November die Anti-Drogen-Disco. Die ADD hat sich im Laufe der Jahre mit bis zu 600 Besucher*innen zu einer etablierten Party entwickelt. Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen sind am Freitag, 9. November, in die Turnhalle West in der Wallburgstraße 23 in Remscheid eingeladen. Einlass ist ab 16.30 Uhr. Die Party beginnt um 17 Uhr und endet um 21 Uhr. Das Motto der Anti-Drogen-Disco ist Programm. Die Veranstalter möchten den Schüler*innen zeigen, dass man „Party machen“ kann, ohne Alkohol zu trinken und Zigaretten zu rauchen. Auf der Party können Jugendliche Freundinnen und Freunde treffen oder neue Kontakte knüpfen, ohne dass der Spaß auf der Strecke bleiben muss. Und genau für diese ausgelassene Partystimmung auf der Tanzfläche sorgen die zwei professionellen DJs von „Mee2be“ mit guten Sounds und einer Lightshow. Quasi nebenbei können sich die Besucher*innen zum Thema "Sucht" informieren, an einem Quiz teilnehmen oder den „Rauschparcours“ durchlaufen. Spezielle Rauschbrillen sehen nicht nur lustig aus, sondern zeigen, wie sich die Wahrnehmung im Rauschzustand verändern kann. Diese Aktionen wird vom Fachdienst Prävention des Diakonischen Werkes begleitet und durchgeführt.

Erstmalig in diesem Jahr unterstützt die AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse das Programm der ADD. Am Stand der AOK können die Besucher*innen ihre Geschicklichkeit und Konzentration am „Heißen Draht“ prüfen und sich die Frage stellen, ob das Ergebnis im berauschten Zustand ähnlich aussehen würde. Getränke und Speisen gibt’s zum kleinen Preis. Die Betreuung der Veranstaltung wird durch Mitarbeiter*innen verschiedener Jugendhilfe-Einrichtungen, einem Security-Unternehmen und dem Diakonischen Werk gewährleistet. Ein praktischer Service ist der kostenlose Bus-Shuttle nach der Party. Er fährt zweimal nach Ende der Party in Richtung Zentrum und hält am Hauptbahnhof/Willy-Brandt-Platz, wo die Jugendlichen problemlos abgeholt werden oder eine schnellere Busverbindung nach Hause nehmen können. Die Fahrten werden von zwei Betreuungspersonen begleitet.

Die Karten für die Veranstaltung kosten drei Euro und sind nach den Herbstferien an allen weiterführenden Schulen und im Soziokulturellen Zentrum „Die Welle“ gGmbH, Wallstraße 54, 42857 Remscheid, erhältlich. Schüler*innen, die den Vorverkauf verpasst haben, können an der Abendkasse noch Restkarten erhalten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Für die Anti-Drogen-Disco am 9. November gibt es noch Restkarten für drei Euro an allen weiterführenden Schulen, im Soziokulturellen Zentrum „Die Welle“ (Wallstraße 54, 42897 Remscheid) oder an der Abendkasse. Ein praktischer Service ist der kostenlose Bus-Shuttle nach der Party. Er fährt zweimal nach Ende der Party in Richtung Zentrum und hält am Hauptbahnhof/ Willy-Brandt-Platz, wo die Jugendlichen problemlos abgeholt werden oder eine schnellere Busverbindung nach Hause nehmen können.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!