Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Künftig nachts auf der Freiheitstraße nur 30 km/h

Die Stadt Remscheid will auf der Freiheitstraße wird – bis zur Aufbringung eines lärmoptimierten Asphaltes in einigen Jahren– eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h eingerichtet, beschränkt auf die Zweit zwischen in der Zeit von 22 und 6Uhr. Üb er den Beschlussvorschlag der Verwaltung wird abschließend der Haupt- und Finanzausschuss am 8. November entscheiden. „Empfehlend zugestimmt“ hat gestern Abend die Bezirksvertretung Alt-Remscheid bei nur einer Gegenstimme. Vorgesehen ist, die Geschwindigkeitsbegrenzung durch einen mobilen „Blitzer“ an wechselnden Standorten entlang der Straße zu kontrollieren. Denn ohne diesen würden die Autofahrer die 30 km/h „kaum einhalten“, wie Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann erklärte. Alexa Bell legte Wert darauf, dass die Ampelphasen in der Nacht der zulässigen Geschwindigkeit angepasst werden, um nicht konterkarierend zu wirken. Das hatte die Verwaltung in ihrem Beschlussentwurf aber bereits vorgesehen: „Um dem Gesundheitsschutz der Anwohner Rechnung zu tragen, wird ... auch eine Optimierung der Steuerungsgeräte der Lichtsignalanlagen angeordnet.“

Die Wirkungen einer Geschwindigkeitsreduzierung hat das Umweltbundesamt „Wirkungen so dokumentiert:

  • gleichmäßigere Fahrweise
  • geringere Mittelungspegel und auch geringere Maximalpegel
  • keine höheren Pegel aufgrund niedrigerer Gangwahl, da die Getriebearchitektur in den letzten Jahren flexibler gestaltet wurde
  • in Kombination mit Verkehrsverflüssigung niedrigerer Schadstoffausstoß
  • tendenziell weniger Unfälle mit geringeren Folgen, u.a. durch den kürzeren Bremsweg und das geringere Geschwindigkeitsniveau
  • zügiges und staufreies Durchfahren der Strecke trotz längerer Fahrzeit

Messungen durch ein so genanntes „Seitenradarmessgerät“ an unterschiedlichen Stellen der Freiheitstraße hatten ergeben, dass der sog. v85-Wert (Geschwindigkeit von 85 Prozent aller Verkehrsteilnehmer) in der Zeit von 22 bis 6 Uhr zwischen 60 und 66 km/h liegt. Die Verwaltung beabsichtigt, die Geschwindigkeitsbegrenzung wieder aufzuheben, sobald in der Freiheitstraße lärmoptimierter Asphalt aufgebracht wurde.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Heinz Wäscher am :

Man könnte ja zusätzlich noch überlegen, das Parken am Fahrbahnrand von 22 bis 6 Uhr zu erlauben. Dann wirkt der Straßenquerschnitt optisch direkt viel enger. Des Weiteren ist mir nach kurzer Betrachtung der verlinkten Karte im PDFormat aufgefallen, dass fast die gesamte innerörtliche B229 in Remscheid einen Belastungsschwerpunkt im Bezug auf Lärmemissionen darstellt. Sollte einen das jetzt verwundern? Karte: https://remscheid.de/leben/medienpool/dokumente020/LAP_RS_Maerz_2016_Anlage_Karte_2_Belastungsschwerpunkte.pdf

Bernhard Dehler am :

„Die Verwaltung beabsichtigt, die Geschwindigkeitsbegrenzung wieder aufzuheben, sobald in der Freiheitstraße lärmoptimierter Asphalt aufgebracht wurde.“ In dieser Absicht der Verwaltung steckt aber eine Menge Naivität. Es glaubt doch wohl niemand, dass wegen lärmoptimiertem Asphalts wieder 50 km/h eingehalten werden. Sind Geschwindigkeitsübertretungen, weil sie dann vielleicht etwas ruhiger daherkommen, wieder akzeptabel? Ich hoffe, dass es nur bei einer Absicht bleibt und plädiere für 30km/h, mit oder oder ohne Flüsterasphalt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!