Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Wieder Adventsaktion für Kinder im Tannenhof

Pressemitteilung der Evangelischen Stiftung Tannenhof

Bereits zum dritten Mal unterstützt die Evangelische Stiftung Tannenhof die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not: „Weihnachten im Schuhkarton“ hat in 25 Jahren bereits über 146 Millionen Kinder in rund 150 Ländern beschenkt. „Wir freuen uns, diese tolle Aktion auch in diesem Jahr zu unterstützen“, betont Dietmar Volk, Kaufmännischer Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof. Die Mitarbeiter der Stiftung wurden bereits über die Geschenkaktion für Kinder in Not informiert. „In den vergangenen Jahren haben neben unseren Mitarbeitern auch Patienten und Bewohner, Mitglieder der Kirchengemeinde sowie Bürger aus Remscheid, Wuppertal und Velbert Geschenkkartons zu uns gebracht.“. Aus diesem Grunde habe sich die Stiftung dazu entschieden, 2018 erneut als offizielle Abgabestelle tätig zu werden. Auch die Kindertagesstätte der Stiftung Tannenhof unterstützt die Aktion: Jede der vier Gruppen wird gemeinsam einen eigenen Geschenkkarton packen; zusätzlich wurden die Eltern über die Initiative informiert.

„Das bedeutet konkret, dass wir an unseren drei Standorten wieder Abgabestellen eingerichtet haben. So kann jeder schnell und einfach seine Geschenke bei uns vorbei bringen. Die Stiftung Tannenhof wird diese dann zu den Initiatoren der Aktion liefern“, erläutert Frau Spitzley, Mitarbeiterin der Evangelischen Stiftung Tannenhof. Sie organisiert wie in den Vorjahren den reibungslosen Ablauf von „Weihnachten im Schuhkarton“ innerhalb der Stiftung. „In diesem Jahr wurde Frau Spitzley von der Auszubildenden Frau Piccirillo unterstützt, die auch in ihrer Schule die Werbetrommel gerührt hat“, freut sich Volk über das Engagement seiner Mitarbeitenden. Gemeinsam mit Bewohnern des Bereichs Integration-Wohnverbund werden Mitarbeitende die Päckchen während ihrer Arbeitszeit entgegen nehmen.

„Jeder kann mitmachen“, sagt Spitzley, auch wenn es einige Vorgaben zu beachten gibt: So dürfen zum Beispiel kein Bargeld oder Bücher in die Boxen gepackt werden. Zusätzlich zum Paket sind acht Euro erforderlich. „Hiermit werden beispielsweise Schulungen der ehrenamtlich Tätigen im Inland und weitere Projekte vor Ort in den Empfängerländern finanziert“, erklärt Spitzley. Damit die Päckchen rechtzeitig an die Initiatoren übergeben werden können, haben die Sammelstellen der Stiftung ausschließlich an ausgewählten Tagen in den Kalenderwochen 44 und 45 (29. Oktober bis 9. November 2018) geöffnet:

  • „Dat Lädchen“,  Stiftungsgelände in Remscheid (Remscheider Straße 76, 42899 Remscheid), montags: 14 - 16 Uhr, mittwochs: 9 - 11 Uhr
  • Psychiatrische Klinik Wuppertal (Sanderstraße 161, 42283 Wuppertal) montags bis freitags: 9 - 11 Uhr
  •  
  • Psychiatrische Fachklinik Langenberg (Krankenhausstraße 17, 42555 Velbert-Langenberg), montags bis freitags: 9 - 11 Uhr..

Packen Sie Ihren Karton mit einer Mischung aus neuen Geschenken. Möglich sind: Kleidung, Kuscheltiere, Hygieneartikel, Spielzeug, originalverpackte Süßigkeiten (mindestens haltbar bis März 2019), Schulmaterialien, persönliche Grüße.
Nicht erlaubt sind: gebrauchte Gegenstände, Schokolade mit stückiger Füllung, Gelierstoffe wie in Weingummi, Seife, Medikamente, Spielkarten,  zerbrechliche/scharfe/spitze/batteriebetriebene Gegenstände, angstauslösende Dinge wie Kriegsspielzeug/Zauberartikel,  Literatur jeder Art und Bargeld. Wählen Sie, wen Sie beschenken möchten: Mädchen oder Junge im Alter von 2-4 Jahren/ 5-9 Jahren/ 10-14 Jahren und kleben Sie das entsprechende Etikett auf den Karton. Dekorieren des Schuhkartons: Bekleben Sie den Deckel und das Unterteil des Kartons separat mit Geschenkpapier.Bringen Sie Ihr Paket inklusive der acht Euro zu einer Sammelstelle – Abgabeschluss ist Mittwoch, 15. November.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Evangelische Stiftung Tannenhof am :

Bereits zum dritten Mal hat die Evangelische Stiftung Tannenhof die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not unterstützt: „Weihnachten im Schuhkarton“. Die Stiftung konnte in diesem Jahr die Anzahl der Päckchen aus dem Vorjahr verdoppeln. „Wir freuen uns sehr, dass wir fast 100 Geschenke an die Initiatoren der Aktion übergeben konnten“, erklärt Dietmar Volk, Kaufmännischer Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof. „Die Pakete wurden von Mitarbeitern der Stiftung sowie von Patienten, Bewohnern und Besuchern gepackt. Gesammelt haben wir sie an unseren Standorten: in Remscheid, Wuppertal und Velbert-Langenberg.“ Auch die Kindertagesstätte der Stiftung hat die Aktion erstmalig unterstützt. 40 Geschenkkartons hat zudem das Unternehmernetzwerk Großhülsberg in Remscheid abgegeben.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!