Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kinder können sich auf Palisadenburg freuen

Der formale Weg ist im diesem Fall so: Der Jugendhilfeausschuss empfiehlt auf Vorschlag der Verwaltung (am 7. November) und die Bezirksvertretung Lennep beschließt (am 19. Dezember): die Sanierung des Spielplatzes an der Hebbelstraße in Lennep. Und weil das alle im Arbeitskreis Spielplätze abgestimmt wurde und Bestandteil der vom Jugendhilfeausschuss beschlossenen Maßnahmenplanung 2014/15 – die allerdings aufgrund der personellen Ressourcen der Technischen Betriebe Remscheid (TBR) erst jetzt angegangen werden kann – ist damit zu rechnen, dass der ca. 1.000 Quadratmeter große Spielplatz im Lenneper Norden im kommenden Jahr umgestaltet werden wird. Zitat aus der Verwaltungsvorlage: „Das Gelände ... ist abschüssig und unstrukturiert, die vorhandenen Spielgeräte sind alt und abgenutzt, einzelne Geräte mussten bereits ersatzlos entfernt werden. Da im Bereich der Sandspielfläche belasteter Boden festgestellt wurde, ist eine Sanierung notwendig.“

Da bot es sich an, den Platz auch gleich attraktiver zu machen. Als zentraler Punkt soll in der Mitte der Anlage ein Hügel gestaltet werden, der den Spielplatz in drei Bereiche teilt. Auf dem Hügel wird aus Palisaden eine kleine Burg mit Hangrutsche errichtet, von wo aus der Spielplatz mit grob gepflasterten Pfaden erschlossen wird. Im hinteren Bereich des Platzes wird es eine Reifenschaukel geben, vor allem etwas für größere Kinder. Und im vorderen Bereich ist eine Turm-Kletter-Kombination mit Doppelschaukel und zwei Federwippen für kleinere Kinder vorgesehen. Offene Rasenflächen werden die Möglichkeit zum freien Spiel bieten. Die Planung wurde nach Angaben der Stadt mit interessierten Familien aus der Nachbarschaft des Spielplatzes besprochen. Die Gesamtkosten sind mit 111.000 €  veranschlagt (Baukosten 95.500 € brutto, zuzüglich max. 15.500 € Planungskosten).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!