Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Herbstbelebung lässt Arbeitslosenzahl sinken

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

„Die bereits im September begonnene Herbstbelebung auf dem bergischen Arbeitsmarkt hat sich auch im Oktober fortgesetzt. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich in den drei Städten des bergischen Städtedreiecks noch immer positiv. In Remscheid, Solingen und Wuppertal sind aktuell weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Ich freue mich über die gute Verfassung des Arbeitsmarktes. Im Vergleich zum Vormonat wer-den uns allerdings in allen drei Städten weniger Stellen gemeldet, am stärksten in Wuppertal. Insgesamt werden im bergischen Städtedreieck fast 5.200 Arbeitskräfte, vom Helfer bis zum Spezialisten, gesucht. Doch es wird schwieriger, den geeigneten Kandidaten oder die geeignete Kandidatin zu finden. Die Kenntnisse der Bewerber entsprechen häufiger nicht den Anforderungen der Unternehmen, so dass eine Vermittlung längere Zeit benötigt. Aus diesem Grund intensivieren wir kontinuierlich unsere Anstrengungen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu einer Aus- oder Weiterbildung zu verhelfen“, erläutert Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Solingen- Wuppertal die Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Im bergischen Städtedreieck sank die Arbeitslosigkeit im Oktober auf nun 24.918 arbeitslose Frauen und Männer. Damit sind aktuell 732 Menschen weniger arbeitslos als im September und auch 2.987 Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die drei Städte sinkt von 7,8 Prozent im September auf aktuell 7,6 Prozent (Oktober 2017: 8,6 Prozent). Am günstigsten war die Veränderung der Arbeitslosigkeit in Remscheid; dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 14 %. Dem gegenüber steht die Entwicklung in Solingen mit einer Abnahme von acht %.

Aktuell sind in Remscheid 4.135 Menschen arbeitslos gemeldet, 61 weniger als im September und 655 Personen oder 13,7 Prozent weniger als im Oktober vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt marginal von 7,1 Prozent im September auf aktuell sieben Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote im Oktober noch 8,2 Prozent.

Es meldeten sich 884 Personen im Oktober neu oder erneut arbeitslos und 935 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Remscheider Arbeitgeber meldeten im Oktober 292 freie Arbeitsstellen. Insgesamt werden damit 1.450 Arbeitskräfte gesucht, das sind 188 Stellen oder 14,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Besonders gesucht sind in Remscheid derzeit Fachleute und Helfer in der Metaller-zeugung und –verarbeitung; Maschinen- und Fahrzeugtechnik; Mechatronik; Verkehr und Logistik, sowie im Schutz-, Sicherheits- und Überwachungssektor.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ging im Oktober im Städtedreieck zurück, wenn auch auf hohem Niveau. Im Oktober wurden der Arbeitsagentur 1.041 offene Stellen gemeldet, 238 weniger als im September und auch 254 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt sind im bergischen Städtedreieck aktuell 5.174 freie Stellen gemeldet. Das sind 63 (-1,2 Prozent) Stellen weniger als vor einem Jahr. 4.468 und damit 86,47 Prozent aller Stellen sind unbefristet, 675 Stellen oder 13,0 Prozent werden in Teilzeit angeboten. Besonders gesucht sind derzeit Fachleute aus den Berufsbereichen Metall-, medizinische Gesundheit, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Verkehr und Logistik sowie Mechatronik.

Im bergischen Städtedreieck meldeten sich im September insgesamt 5.614 Personen bei der Agentur für Arbeit oder den Jobcentern neu oder erneut arbeitslos. Das waren 8,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 6.348 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 153 (2,4 Prozent) weniger als im Oktober 2017.

Zählt man alle Personen, die im September eine Erwerbstätigkeit anstreben, zu den gesetzlich definierten Arbeitslosen von 24.918 in den drei Städten, ergibt sich eine „Unterbeschäftigung“ von 43.619 Personen. Dies sind 42 weniger als im September, und 3.295 weniger als vor einem Jahr.

Üblicherweise entspannt sich die im Sommer saisontypisch angestiegene Jugendarbeitslosigkeit im Herbst wieder. Diese Entwicklung zeigte sich bereits im September und im Oktober ist die Jugendarbeitslosigkeit erneut gesunken. Aktuell sind 2.622 junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahre arbeitslos gemeldet, 213 Personen oder 7,5 Prozent weniger als im September und 271 junge Leute oder 9,4 Prozent weniger als im Oktober vor einem Jahr.

Die Ausländerarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum letzten Monat leicht gesunken. Aktuell sind 9.667 Ausländer arbeitslos gemeldet, 292 Personen weniger als im September und 1.130 Menschen weniger als im Oktober vor einem Jahr.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!