Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Zum 1.1.2019 Kinderfeuerwehr schon mit sechs Jahren

Zur Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss am morgigen Donnerstag liegt der Vorschlag der Verwaltung vor, dem Rat der Stadt zum 1. Januar 2019 die Gründung einer „Kinderfeuerwehr Remscheid“  gem. § 13 Abs. 2 Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetz (BHKG) zu empfehlen.  Mit Inkrafttreten des BHKG sei die Bildung einer Kinderfeuerwehr für Kinder vom vollendeten sechsten Lebensjahr bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr möglich geworden. Konkret heißt es dazu in § 13 Abs. 2 BHKG: „Kinder- und Jugendfeuerwehren haben insbesondere die Aufgabe, Kinder und Jugendliche an eine ehrenamtliche Tätigkeit in der örtlichen Gemeinschaft heranzuführen, den Erwerb sozialer Kompetenzen zu fördern sowie den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren zu gewinnen und heranzubilden. Die Gemeinden sollen ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten besondere Aufmerksamkeit widmen und sie fördern.“

Die Feuerwehr Remscheid beabsichtige, von dieser gesetzlichen Möglichkeit Gebrauch zu machen, so die Verwaltung. Dadurch solle „geeigneter Nachwuchs gewonnen werden, in dem frühzeitig Kinder für die Feuerwehr interessiert werden. Somit können diese später in die Jugendfeuerwehr wechseln und letztlich in die Freiwillige Feuerwehr übernommen werden. Damit kann die Zukunftsfähigkeit des Ehrenamtes in der Feuerwehr Remscheid auch unter Berücksichtigung des demografischen Wandels gesichert werden.“

Ein Konzept zur Gründung einer Kinderfeuerwehr liegt bereits vor. Danach wird die Betreuung der Kinder durch qualifizierte ehrenamtliche Betreuer und Pädagogen sichergestellt. Inhaltlich werde die neue Kinderfeuerwehr neben dem Spielen und der Förderung sozialer Kompetenz geprägt „durch den spielerischen Umgang mit dem Thema Feuerwehr und der Brandschutzerziehung. Im Bereich der Feuerwehrtechnik soll z.B. die Funktion einer Kübelspritze und eines D-Mehrzweckstrahlrohrs vermittelt werden“.

Die Kosten für die erstmalige Ausstattung der Kinderfeuerwehr sowie die laufenden Kosten beziffert die Verwaltung mit jährlich ca. 5.000 € (geschätzt). Diese Summe ergebe sich aus den Ausgaben für Spiel- und Bastelmaterial, Bekleidung, Schulung der Betreuer und Fahrtkosten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Die Zustimmung des Haupt- und Finanzausschusses war heute einstimmig.

Chronist am :

Wie Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan heute im Ausschuss für Bürger, Umwelt, Klimaschutz und Ordnung („BUKO“) berichtete, soll die erste Kinderfeuerwehr-Gruppe beim Löschzug Hasten eingerichtet werden. Der habe 1978 auch die erste Jugendfeuerwehr in Remscheid gegründet, inzwischen 40 Jahre alt. Betreut werden soll die neue Gruppe von Erzieherinnen und Pädagogen, nicht von Berufsfeuerwehrmännern. Alle zwei Wochen ist ein Treffen vorgesehen. Und weitere Gruppen der Kinderfeuerwehr habe man mittelfristig auch in anderen Stadtteilen im Blick, so Eul-Jordan.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!