Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheider Jugendrat wirbt mit Flyer und Aufkleber

Das Titelbild des neuen Jugendrat-Flyers. Der Remscheider Jugendblatt macht mit einem neuen Faltblatt (Flyer) auf sich aufmerksam – und auf das, was er tut. Die Absicht: miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über verschiedene Themen auszutauschen. Auch ein neuer Aufkleber mit der Instagram-Adresse (jugendrat_remscheid) und der Web-Adresse des Jugendrates (www.jugendrat-remscheid.de) wurde aufgelegt. Der Waterbölles dokumentiert den Text des Flyers nachfolgend:

  • „DER JUGENDRAT ist die politische Vertretung der Kinder und Jugendlichen in Remscheid. Er ist nicht an Parteien gebunden und vertritt die Interessen der Jugendlichen gegenüber Politik und Verwaltung.
  • DER JUGENDRAT besteht aus  15 stimmberechtigten  Jugendlichen und fünf Nachrücker/innen im Alter von 14 bis 17 Jahren.  Alle  Remscheider Jugendlichen können den Jugendrat alle zwei Jahre wählen,  egal  welche  Nationalität  sie haben. Sie müssen nur in Remscheid gemeldet sein. Gewählt wird an den weiterführenden  und  berufsbildenden Schulen.
  • DER JUGENDRAT beschäftigt sich mit Themen, die Kinder und Jugendliche angehen. Egal ob Spielplätze, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Schulbusverkehr oder ÖPNV allgemein ... der Jugendrat bestimmt mit!
  • DER JUGENDRAT kann zu bestimmten Themen Projektgruppen gründen. Die Themen suchen sich die Jugendlichen selber aus. Beispiele: Integration, Rassismus, Aufwertung des Stadtbildes, Moderne Schule, Jobbörse... Der Jugendrat plant auch mit bei Festivals und nimmt Einfluss auf das Line-Up und die Aktionen. Bei jugendrelevanten Entscheidungen des Rates und der Ausschüsse muss der Jugendrat laut Satzung der Stadt vorher angehört werden.
  • DER JUGENDRAT tagt monatlich im Plenum. Dort werden Dinge besprochen, die die Jugendlichen interessieren und ändern wollen. Sie nehmen Einfluss auf die Gestaltung der Stadt z. B. weil sie bei der Planung von Baumaßnahmen beteiligt werden (Friedrich-Ebert-Platz, Skateanlagen, Parkour-Anlage) oder sie fordern Änderungen ein.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!