Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Engelsuche in Stachelhausen und Honsberg

Die Fotografen Maria und Hans Georg Müller sind dieser Tage in Stachelhausen und Honsberg  mit einem fast mannshohen Flügelpaar (konstruiert von Katja Wickert) unterwegs und suchen Menschen, die sich kurzzeitig in einen "Engel" verwandeln wollen.

Die Idee dazu hatte die Theatertherapeutin, Regisseurin und Schauspielerin Frohmut Annemone Klemm( gerade einige Monate auf dem Honsberg tätig): Zur Weihnachtszeit sollen  auf der Wiese zwischen Halskestraße und Siemensstraße in einem „Friedenszelt“, einer Jurte, etwa 50 "Engel-Fotos" ausgestellt werden. Vom 16. bis 26. Dezember wird die Jurte geöffnet sein, also auch am Heiligabend. Jedermann ist dort willkommen; insbesondere richtet sich die Einladung an einsame Anwohner. In der Jurte soll musiziert, gesungen, vorgelesen und geklönt werden. Sie wird auch eine Anlaufstätte für die Honsberger Adventsänger sein. Die Aktion wurde möglich gemacht durch das Planungsbüro "Stadtkinder" des Stadtumbaumanagments Stachelhausen und Honsberg der Stadt Remscheid.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!