Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Münzgeldbareinzahlung künftig mit Safebag

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Die Stadtsparkasse Remscheid stellt bei der Münzgeldbareinzahlung auf das Safebag- Verfahren um. Die Einzahlungen an den Münzgeldautomaten in den Geschäftsstellen entfallen. Die bislang zur Münzgeldbareinzahlung genutzten Automaten waren durch Einwürfe sachfremder Gegenstände, wie zum Beispiel Büroklammern und Verschmutzung, sehr störungs- und wartungsanfällig. So kam es für die Kundinnen und Kunden bei der Einzahlung immer wieder zu Wartezeiten und die Geräte standen zeitweise auch längerfristig nicht zur Verfügung. Daher wird die Stadtsparkasse Remscheid die Münzgeldannahme für ihre Kundinnen und Kunden ab dem 19. November  auf ein anderes Verfahren umstellen; Münzen werden dann in einer verschließbaren Kunststofftüte („Safebag“) entgegengenommen und zur zentralen maschinellen Zählung und Prüfung an einen Dienstleister weitergegeben (Fremdwährung kann auf diesem Weg allerdings nicht eingezahlt werden). Nach Abschluss der Bearbeitung erfolgt die Gutschrift auf das Kundenkonto bei der Stadtsparkasse Remscheid.

Die Abgabe ist einfach: Das ungerollte und unsortierte Münzgeld wird in den leeren Safebag gefüllt. Die Folienbeutel liegen in den Geschäftsstellen für die Sparkassen-Kunden bereit. Dazu wird ein Beleg ausgefüllt, in den Safebag gelegt, der dann mit dem integrierten Klebestreifen fest verschlossen wird. Sodann wird der Beutel während der Öffnungszeiten bei einem Servicemitarbeiter bzw. einer - mitarbeiterin in einer der Geschäftsstellen der Stadtsparkasse Remscheid abgegeben. Quittiert wird die Annahme auf der Belegdurchschrift. Das Verfahren bietet eine komfortable und sichere Möglichkeit, Münzgeld bar einzuzahlen. Bei Fragen gibt es persönliche Unterstützung in den Geschäftsstellen. Ein Safebag fasst maximal vier Kilogramm Münzgeld in Euro. Bei einer üblichen Mischung von Münzen entspricht dieses Gewicht mehr als 300 Euro.

Bei der Annahme von Münzgeld unterliegen die europäischen Banken und Sparkassen der Vorgabe, dass alle Münzen einzeln auf Echtheit und Umlauffähigkeit geprüft werden müssen. Damit soll das Falschgeldaufkommen reduziert werden. Bei dem neuen Verfahren wird dies durch zentrale maschinelle Zählung und Prüfung durch einen externen Partner sichergestellt und die Kunden müssen keine störungsbedingten Ausfälle der derzeitigen Münzzahlautomaten mehr hinnehmen. Pro eingereichtem Safebag wird ein Pauschalpreis von fünf Euro berechnet. Die Einzahlung auf Konten Minderjähriger bleibt kostenfrei.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Bildung statt Ausgrenzung e.V., Barbara Zirbes am :

Fünf Euro für einen Kunststoffbeutel zur Münzgeldeinzahlung (Klimpergeld), sowie sechs Euro monatlich für die Kontoführung eines gemeinnützigen, kleinen Vereins! Ist das die "Neue Realität der Gewinn-Maximierung" einer Geldaufbewahrungsanstalt, die in den 50zigern für die Bürger eingerichtet wurde :-(

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!