Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Erlebnisausstellung zur Geldanlage

Pressemitteilung der Volksbank im Bergischen Land

Begreift man Finanzthemen besser, wenn man sie anfassen kann? Diese Frage beantwortet die Volksbank im Bergischen Land mit einem klaren Ja und lädt alle Kunden und Interessierten ein, sich selbst ein Bild zu machen: bei einer Erlebnisausstellung, die bis Mitte Januar in der Filiale Alleestraße 66 besucht werden kann. Die Deutschen gelten als Sparweltmeister. Im Schnitt legt jeder im Jahr rund zehn Prozent seines verfügbaren Nettoeinkommens auf die hohe Kante. Damit sind die Bundesbürger weltweit ganz vorn. Nach Ansicht vieler Experten rangieren sie jedoch ganz weit hinten, wenn es um die Art und Weise geht, wie sie sparen. Die meisten gehen auf Nummer sicher und setzen auf Bewährtes wie Sparbuch und Tagesgeld und damit auf Anlageformen, die im Niedrigzinsumfeld kaum noch Ertrag erwirtschaften. „Geldanlegen ist ein kompliziertes Thema. Zu viele Menschen wissen zu wenig darüber und nehmen sich nicht die Zeit, sich damit zu befassen. Das ist schade, denn es geht um ihren künftigen Lebensstandard“, sagt Private-Banking-Betreuer Torsten Breuckmann. Zusammen mit seinen Kollegen der Filiale Alleestraße will er in den kommenden Wochen mit Führungen durch die Erlebnisausstellung Finanzanlage helfen, an dieser Situation etwas zu ändern.

Mit der Ausstellung, die von der Investmentfondsgesellschaft Union Investment entwickelt wurde, will die Volksbank Berührungsängste abbauen und dazu beitragen, dass Sparer bei der Entscheidung für eine Geldanlage ein bisschen genauer hinschauen. Und das mit einer guten Portion Spaß. Denn die Ausstellung vermittelt wichtige Aspekte der Geldanlage auf spielerische Art und Weise. Überall gibt es Schalter, Knöpfe und Displays, die die Besucher anfassen sollen. Es setzt sich etwas in Bewegung und macht damit lebendig, was bisher nur abstrakt erklärt werden konnte. Die Ausstellung ist so angelegt, dass alle Altersgruppen etwas davon haben. „Wir wollen ein Aha- Erlebnis vermitteln und damit auch einen Beitrag zur finanziellen Bildung leisten“, sagt Volksbank- Vorstandsvorsitzender Andreas Otto. Die Ausstellung kann täglich zu den Öffnungszeiten besichtigt werden. Regelmäßig finden moderierte Führungen statt, zu der sich Interessierte in der Filiale oder über die Homepage www.bergische-volksbank.de/erlebnisausstellung anmelden können. Auch Gruppen und insbesondere Schulklassen und –kurse ab der zehnten Jahrgangsstufe sind herzlich willkommen. Auch sie werden gebeten, einen Termin zu vereinbaren.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!