Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

En Dierfröngk opp Eäkesen

Ett Betta koem morgens wie son weildgewordenen Kehrstüwer en de Arbet. Et fegden hen on her on woar ganz opgeregt. Endlech koem et met dr Sproke eruet. Ett Betta wönnt ongen op Eäkesen. Sie hand do son nett klian Hüsken mem Garen darhenger. Dat reinste Paradies. Blagen hand se kian. Dofür hand se Dier ewwer allebeds gärn.

Im Herwst haren se dem Betta en kleng Katte gebrait. Dat arm Dier woar su uutgeschmeit, dat et en paarmol en ganz Tellerken Wiskas fretend. Dann leit et sech en de Hötte on blief nett liegen. Zwar versucht datt Betta die Katte vör de Düar te setten, ewwer dat Dier liat sech nett awschuwen. Also bliev ett do.

Emm Wohnzemmer kriach ett en Körfken newen die Chousch gesatt, on wenn där. Fritz van der Arbet hiemkoem, loeg de Katte bi ämm om Schuet. Do bliev se liegen, bis se int Bett gongen. Wenn där Fritz owens en paar Fleschken Bier höllt, dann giat de Katte mit.

Nüolech braiten se dem Betta noch ne Katte. Die woar ewwer guat em Fuer on mar kuen sehn, datt se en guet Kosthues hat. So gong es ahn datt Kattentellerken, leckden en betschen dordorch on leit sech dann ent Körfken. Ett Betta wual ewwer kian twei Katten on brait se eruet. Ett duarden kian paar Menüten, so stong se alt wiar an der Düaren. Ongen em Keller es en Kattenlook, on dat hat die Katte schier gefongen. Also goef et nix mem Eruetschmieten. Nu har ett Betta twei Katten. Die kleng Gries on den decken ruoten Müter. Ett woar son rechtegen Düawel, on op denn Nomen hüart he och.

Watt sual dat kleng Griesken uech gen maken. He woar der Heer em Hueße on ett Betta dait: Twei Katten brueken jo miehr Mües äs eng. Also woar et beschloetene Sake, dat dä ruode Düawel uech do blief.

Den Wengkter dorch haren se en nett glatt Fell gekriegen on em ganzen Huas woar kein Müesken miar te sehn. Owens löt et Betta mols de Düeren em ganzen Hues open, domet de Hetzde üwerall henkömmt. Die Katten bliewen en ehrem Körfken, so send se dran gewennt. Ewwer Fridagsnaits wuard ett Betta wackereg. Et huet get piepen on jomern on stong es op. Newen demm Kliaderschaap hät ett en Truhe stonn, do sind de Pullowern dren.

Met onger löt ett den Dekkel en betschen open, dat Lout dobie kömmt. Die Johmerei kömmt ut där Truhe. Ett makden Leit an on denn Deckel es rechteg open. Do loeg die kleng Gries on leckden on makden en Gedüanse. On do soog datt Betta de Bescherengk. Metten in sieanen guaden Pullowern loegen vier kleng Katten. Ett Betta weckden sieanen Fritz on seät: Watt sall ech maaken sue medden in der Nait.

Där Fritz stong op on brait die kleng Katten ongen en et Körfken. Do loeg alt dä ruote Düawel dren. Äs datt die kleng Gries soeg, kriech se den Kanatenwuat. Sie sprong op denn Ruoden ahn, on em Uegenbleck stoewen son paar Büscheln ruoden Hoor duer de Gegend.

Dann nohm die kleng Katte iar Jongen on brait se wiear owenopp. Datt hätt se noch en paarmol gemakt, do har et dem Fritz gebatt. He brait se wiar en ehr Körfken on sett sech darnewer en den Sessel on do blief he dann de ganze Nait setten. Jede Kiar, wenn die Gries eine kleng Katte en der Muel hat, krieg dä Ruot noch iehr en paar gewoschen. Die Mueder wor bang, he göng ehr an de Blagen. Sue gong dat dann de ganze Nait hen on her. Ett Betta woar ongertönschen wiar end Bedde gegangen. Morgens har ett sich baul verschlopen. Der Fritz soet emmer noch em Sessel. He woar uech ein betschen engedormelt on woar nue lahm on stief.

Dä ruot Düawel wued en denn Keller gebrait. He krieach sian Fuer dohin gestault on kuen jo Mües fangen, wenn he Langewiel hat. De Stuewendüar wüed tuegemakt on sugar noch afjeschloten. Ett Betta har de Nas voll van den klienen Katten on et woar bang die Aul hett sugar de tue Düar noch alleng opengemakt. Ewwer die har nue Arbet genog met ehren Jongen.

Äs nömes miehr do woar, dä se ehr striedig makkden koem se endlech tur Ruah. Mett vier Blagen hät miar alt sing Arbet, maut se wal denken. On do har se jo uech reit.

So giat datt, wenn man en grouten Dierfröngk ess wie datt Bette un de Fritz vam Eäkesen.

Bös strackes, önker Klärchen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!