Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kirsten Fiedler erhält Felipe-Rodriguez-Preis 2019

Kirsten Fiedler.Zu den früheren Preisträgern zählen Kashmir Hill, Open Whisper Systems, Max Schrems und Edward Snowden. In diesem Jahr geht der renommierte Felipe Rodriguez-Award an die Remscheiderin Kirsten Fiedler (39). Die studierte Fachdolmetscherin ist Managing Director von „European Digital Rights“ (EDRi) in Brüssel, einer Dachorganisation von Digital Rights Gruppen, die sich auf EU-Ebene für den Schutz von Privatsphäre, Sicherheit und Meinungsfreiheit im Internet einsetzen. Mit dieser Auszeichnung würdigt die niederländische digitale Menschenrechtsorganisation „Bits of Freedom“ Personen und Organisationen, die einen bemerkenswerten Beitrag zum Recht auf Privatsphäre im digitalen Zeitalter geleistet haben. Felipe Rodriguez, der Namensgeber des Preises, war einer der Gründer des niederländischen Internetdienstanbieters XS4ALL und „De Digitale Stad“ (niederl. Freenet) und Gründer der digitalen Bürgerrechtsbewegung in den Niederlanden. Die Preisverleihung findet in Amsterdam am Dienstag, 22. Januar, statt, und mit dabei sein wollen dann auch die Eltern Susanne und Bernd Fiedler und Schwester Malyn.

Mit Kirsten Fiedler als Managing Director hat sich EDRi in den vergangenen acht Jahren zu einer hoch angesehenen Organisation mit neun Teammitgliedern und 39 Mitgliedsorganisationen entwickelt. Hans de Zwart, Exekutivdirektor von Bits of Freedom: „In zunehmendem Maße werden die Rechte und Einschränkungen des europäischen Internet auf EU-Ebene ausgehandelt und beschlossen. Deshalb ist es wichtig, dass es in Brüssel eine starke Organisation gibt, die sich für unsere Menschenrechte einsetzt. Dank Fiedler ist EDRi diese Organisation geworden. Einwohner aller Mitgliedstaaten profitieren täglich von ihrer Arbeit. “
Kirsten Fiedler nimmt den Preis im Rahmen der diesjährigen Big Brother Awards entgegen. Mit diesen macht „Bits of Freedom“ auf Einzelpersonen, Unternehmen und Regierungen aufmerksam, die schwerwiegende Verstöße gegen die Privatsphäre und die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger begangen haben. Die Öffentlichkeit nominiert Kandidaten für den Publikumspreis und legt fest, wer der größte Verstoß gegen den Datenschutz wird. Eine Fachjury zeichnet den Expert Award aus. In Den Haag und Brüssel setzt sich „Bits of Freedom“ für Bürgerrechte im digitalen Zeitalter einsetzt, d.h. für strikte, gute Gesetze, die alle Bürger schützen und die Menschenrechte respektieren. Verstöße gegen die Datenschutzbestimmungen von Unternehmen macht die Organisation publik.

"Kirsten Fiedler ist die einzige Person, die jemals für EDRi gearbeitet hat, die sich nicht für den Job beworben hat. Ihre Leidenschaft und ihr Einsatz für die digitalen Menschenrechte waren so offensichtlich, dass ich sie ohne Arbeitssicherheit und mittelmäßiger Bezahlung bat, ihren sicheren Job zu verlassen und zu EDRI zu kommen. Von diesem Tag an war sie direkt oder indirekt ein Schlüssel für alle Erfolge von EDRi, " betont Joe McNamee, ehemaliger Exekutivdirektor für europäische digitale Rechte (EDRi).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!